Dienstag, 4. April 2017

Interviewpartner im Beitrag "Betriebsrat unerwünscht: Systematisches Mobbing bei Matratzen-Concord?" des Politikmagazins "Report Mainz" (ARD) am 04.04.2017
» Video
Die Firma Matratzen-Concord ist Europas Marktführer in der Branche. Das Unternehmen verfügt über 861 Filialen bundesweit, doch einen Betriebsrat gibt es nur in einem einzigen Bezirk, in der Region Braunschweig. Der Betriebsratsvorsitzende Karsten Knoke beklagt sich über eine schikanöse Behinderung der Betriebsarbeit. Die Wahl sei behindert worden, sagt er, man habe auch mit Geldangeboten versucht, ihn los zu werden, ihn zu degradieren. Wegen des Dauerclinchs mit dem Unternehmen sei der Betriebsrat faktisch handlungsunfähig. Vor dem Arbeitsgericht Hannover habe das Unternehmen seine Maßnahmen letztlich zurücknehmen müssen. Doch die juristischen Auseinandersetzungen nehmen kein Ende, so erzählt er. Prof. Stefan Sell von der Hochschule Remagen/Koblenz sieht in dem Verhalten des Unternehmens fast schon ein "lehrbuchmäßiges Vorgehen". Man versuche ein, zwei Köpfe, die sich herausgestreckt haben, abzuschlagen, um ein Signal an die gesamte Belegschaft zu senden, so der Arbeitsmarktexperte.