Freitag, 21. Juli 2017

Sie wächst und gedeiht, die Leiharbeit.
» mehr

Donnerstag, 20. Juli 2017

Und noch einmal vom Bundessozialgericht für die Akten: Keine Beitragsentlastung für Eltern in der Rentenversicherung.
» mehr

Mittwoch, 19. Juli 2017

Ein "Gedenktag" für den gebeutelten Steuerzahler? An sich unsinnig und dann auch noch kalendarisch aufgeblasen.
» mehr

Dienstag, 18. Juli 2017

David und Goliath in der Welt der Krankenversicherungsleistungen. Teilweise erhebliche Unterschiede bei Leistungsbewilligungen und -ablehnungen.
» mehr

Montag, 17. Juli 2017

Arbeitsproduktivität als Fetisch einer angeblichen Leistungsgesellschaft
» mehr

Samstag, 15. Juli 2017

Zwischen "digitalem Taylorismus", osteuropäischen Ersatzlagern und einer beginnenden Menschenentleerung durch Automatisierung. Ambivalente Arbeitswelten am Beispiel Amazon.
» mehr

Donnerstag, 13. Juli 2017

Raus aus der Matrix und wegen Umbau geschlossen? In der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di soll die Struktur der Organisation radikal umgebaut werden.
» mehr
Neue Veröffentlichung:

Sell, S. (2017): Nix gelernt, aber viel geerbt, in: der Freitag, Nr. 28, 13. Juli 2017, S. 5

Mittwoch, 12. Juli 2017

Neue Veröffentlichung:


Sell, S. (2017): Arbeitsverweigerung oder wohlbedachtes Zurückschrecken vor der Systemfrage? Das Bundesverfassungsgericht und die Nicht-Annahme der Pflegeverfassungsbeschwerde aus sozialpolitischer Sicht, in: Christian Helmrich (Hrsg.): Die Verfassungsbeschwerden gegen den Pflegenotstand. Dokumentation und interdisziplinäre Analysen, Baden-Baden: Nomos, 2017, S. 117-137
Neue Veröffentlichung:

Sell, S. (2017): Duales Berufsausbildungssystem: Ein Auslaufmodell?, in: Wirtschaftsdienst. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, Heft 6/2017, S. 381-382

Dienstag, 11. Juli 2017

Ein "weitgehend" grundgesetzkonformes Tarifeinheitsgesetz. Aber geht das überhaupt - ziemlich schwanger, aber nicht ganz? Und wer muss das ausbaden?
» mehr

Montag, 10. Juli 2017

Die Angst vor den Millionen, die Rettung des Einzelnen und die problematische Ausblendung der Flüchtlingsfrage.
» mehr
Studiogast in der Tagesthema-Sendung "Ist Vollbeschäftigung in Deutschland möglich?" (RBB Kulturradio) am 10.07.2017, 12:10-12:45 Uhr
» Audio
Die Deutschen sollen wieder von der Vollbeschäftigung träumen dürfen. Zumindest, wenn es nach Angela Merkel geht. Vor kurzem stellte die CDU-Chefin das Wahlprogramm von  CDU/CSU für die Bundestagswahl in diesem Jahr vor. Und dort liest man, man wolle "bis spätestens 2025 Vollbeschäftigung für ganz Deutschland". Das scheint nicht unrealistisch, denn aktuell ist die Arbeitslosenquote in Deutschland mit knapp unter 6 Prozent so niedrig wie lange nicht. Aber ist eine Arbeitslosigkeit unter 3 Prozent wirklich erreichbar? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Und ist Vollbeschäftigung überhaupt noch ein sinnvolles Ziel für eine Volkswirtschaft? Unsere Studiogäste sind Jochen Kluve, Professor für Empirische Arbeitsmarktökonomik an der HU Berlin und Sefan Sell, Professor für Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften an der Hochschule Koblenz.  

Samstag, 8. Juli 2017

Zwischen Erwerbsarmut und Erbschaftsfreuden. Zwei Schlaglichter auf die fortschreitende Polarisierung in Deutschland.
» mehr

Donnerstag, 6. Juli 2017

Sich krank pflegen. Alarmierende Zahlen zur Arbeitsunfähigkeit bei Pflegekräften.
» mehr

Dienstag, 4. Juli 2017

Selbst schuld am Minijob-Dasein, wenn man nicht was Ordentliches gelernt hat? Ein Tweet und eine komplexe Realität, die von einigen sehr weit weg ist.
» mehr

Montag, 3. Juli 2017

Zunehmende Ungleichheit in Deutschland gibt es nicht? Oben hui, unten pfui, meint hingegen der DGB-Verteilungsbericht.
» mehr

Sonntag, 2. Juli 2017

Die unter die Räder kommen. Unsichtbare etwas sichtbarer machen. Obdachlose und die Medien.
» mehr

Samstag, 1. Juli 2017

Die einen profitieren davon, die anderen fördern es. Lohndumping durch das Subunternehmerunwesen bei den Paketdiensten und darüber hinaus als europäisches Projekt.
» mehr

Freitag, 30. Juni 2017

Kinder der Krise. Millennials sind rund 40 Prozent ärmer als ihre Eltern. "Nur" in den USA?
» mehr

Donnerstag, 29. Juni 2017

Vor dem Vermieter und vor dem Vermittler sind nicht alle gleich. Über "Benachteiligungsrisiken" und den neuen Bericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.
» mehr

Mittwoch, 28. Juni 2017

Interviewpartner im Beitrag "Mein Arbeitgeber, mein Gegner" des Politikmagazins "Exakt" (MDR-Fernsehen) am 28.06.2017
» Video
Aufhebungsverträge zu miserablen Konditionen und soziale Isolation in der eigenen Firma: Die Kreissparkasse Stendal setzt ihre Mitarbeiter mit absurden Maßnahmen unter Druck – so zumindest Vorwürfe aus der Belegschaft.
"Luftlöcher im Lebensverlauf" und andere Ideen für die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit.
» mehr

Dienstag, 27. Juni 2017

"Orientierung" am Tarif kann auch 25 Prozent weniger bedeuten.
» mehr

Montag, 26. Juni 2017

Studiogast in der Nachrichtensendung "Der Tag" (Phoenix) zum Thema "Altersarmut" am 26.02.2017
Interviewpartner im Beitrag "Die Armutsfalle wächst - und die Politik schaut zu" in der Sendung "Thema heute" (SWR1) am 26.06.2017
» Audio
In 20 Jahren droht jedem fünften neuen Rentner die Armut. Sagt eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung. Aber auch heute sind es bereits 16 Prozent. Wer davon betroffen ist, hofft jeden Monat, irgendwie über die Runden zu kommen - zum Beispiel die Rentnerin Heidi, die sich mit 900 Euro durchschlägt. Eigene Vorsorge ist gut - wenn man die Möglichkeit dazu hat, meint dazu der Sozialwissenschaftler Stefan Sell von der Hochschule Koblenz. Aber im Grunde sei es an der Politik, in Sachen Rente möglichst schnell und umfassend umzudenken.
Ein weiterer Vermessungsversuch der kommenden Altersarmut und der von ihr Betroffenen mit leider erwartbaren Ergebnissen.
» mehr

Sonntag, 25. Juni 2017

Signale für eine neue "Pflegegewerkschaft"? Und was das mit dem Tarifeinheitsgesetz zu tun haben könnte.
» mehr

Samstag, 24. Juni 2017

Reform der Pflegeausbildung: Nicht Fisch, nicht Fleisch. Von der Dreigliedrigkeit zum 1.+2. (+3.) Generalistik- bzw. (ab 3.) Y-Optionsmodell.
» mehr

Freitag, 23. Juni 2017

Interview zum Thema "Reform der Pflegeberufe: Nicht Fisch, nicht Fleisch" in der Sendung "Journal am Morgen" (SWR2) am 23.06.2017
» Audio

Donnerstag, 22. Juni 2017

Wieder einmal von Billig-Schlachthöfen, fehlenden Kontrollen und einem gesetzgeberischen Vorstoß zwischen Theorie und Praxis.
» mehr

Mittwoch, 21. Juni 2017

Bleiben sie länger fern oder kommen sie an? Flüchtlinge und der Arbeitsmarkt. Und die scheinbar besondere Rolle der Leiharbeit.
» mehr

Dienstag, 20. Juni 2017

Interview zum Thema "Tag der Deutschen Industrie" in der Nachrichtensendung "Der Tag" (Phoenix) am 20.06.2017
Interviewpartner im Beitrag "Katastrophale Bedingungen bei Subunternehmern großer Paketzusteller" des Politikmagazins "Report Mainz" (ARD) am 20.06.2017
» Video
Lohndumping und Dauerstress - Paketzusteller arbeiten bei Subunternehmern oft unter katastrophalen Bedingungen. Politiker und Gewerkschaften fordern, dass auch die Auftraggeber von Subfirmen gesetzlich in die Pflicht genommen werden.

Montag, 19. Juni 2017

Kaufleute mit Skalpell? Gesundheitskarte mit Lesegeräte-Monopol? Aus dem monetischen Schattenreich der Gesundheitswirtschaft.
» mehr
Interview "40 Prozent haben weniger Geld in der Tasche" zum Thema Lohnentwicklung und Lohnpolitik in der Nachrichtensendung "SWR Aktuell Rheinland-Pfalz" (SWR-Fernsehen) am 19.06.2017
» Video
Den vorangegangenen Beitrag "Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auseinander
Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auseinander" gibt es hier als Video.

Sonntag, 18. Juni 2017

Interview zum Thema "Moderne Ausbeutung? - Wenn man nur auf Abruf beschäftigt ist" in der Sendung des Politikmagazins "defacto" (HR-Fernsehen) am 18.06.2017
» Video
In Deutschland arbeiten rund 1,9 Millionen Menschen "auf Abruf". Sie müssen fast rund um die Uhr in Bereitschaft sein, für einen Hungerlohn und das sechs Tage die Woche. Immer mehr Menschen müssen solche Beschäftigungsverhältnisse hinnehmen. Arbeitsmarktforscher sprechen von "modernen Tagelöhnern". Gerade Familien kämpfen mit der ständigen Unsicherheit, sie können nicht planen ? etwa wie sie ihre Kinder betreuen. Gerade im Einzelhandel finden sich viele Jobs auf Abruf. Insbesondere Verkäuferinnen haben mittlerweile häufig einen Vertrag, der ihnen nur zehn bis 15 Stunden pro Woche garantiert. Wer mehr arbeiten will, wartet in ständiger Bereitschaft und springt kurzfristig ein. Das Risiko wird vollkommen auf den Arbeitnehmer abgewälzt. Aktuelle Beispiele für diese "Arbeit auf Abruf" sind sind H&M und der Essenslieferant "foodora".
"Sie sind gestorben, weil sie arm waren". Wenn die Deregulierung außer Kontrolle gerät und die Folgen wie so oft äußerst ungleich verteilt werden.
» mehr

Samstag, 17. Juni 2017

Der nach Gerhard Schröder "beste Niedriglohnsektor", der in Europa geschaffen wurde, betrifft mehr als jeden fünften Arbeitnehmer in Deutschland.
» mehr

Donnerstag, 15. Juni 2017

Nicht nur Gewerkschaften sind gegen sachgrundlos befristete Arbeitsverträge. Zugleich werden sie gerne in Anspruch genommen.
» mehr

Mittwoch, 14. Juni 2017

Der Pensionsfonds für die Finanzierung der Altersversorgung der Beamten in Rheinland-Pfalz wird aufgelöst.
» mehr

Montag, 12. Juni 2017

Jenseits des gewöhnlichen Rentners: Die mit einem statistisch langen Leben beglückten Beamten und ihre Pensionen.
» mehr

Samstag, 10. Juni 2017

Solche und andere Rentner. Zur partikularen Privilegierung der kapitalgedeckten Altersvorsorge in der Grundsicherung und den damit verbundenen offenen Fragen.
» mehr

Freitag, 9. Juni 2017

Wie sieht es aus mit der Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohns? Aus der Welt der Mindestlohnvermeider.
» mehr

Mittwoch, 7. Juni 2017

Gut Ding will Weile haben? Der verbesserte Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende kommt zum 1. Juli 2017.
» mehr

Montag, 5. Juni 2017

Zur Entwicklung der Tarifbindung und der betrieblichen Mitbestimmung. Die Kernzone mit Flächentarifverträgen und Betriebsräten ist weiter unter Druck.
» mehr

Samstag, 3. Juni 2017

Die halbierte Betriebsrentenreform, eine "kommunikative Herausforderung" gegenüber den Arbeitnehmern und das von vielen totgesagte Pferd Riester wird erneut gedopt.
» mehr
Interview zum Thema "Reform der Betriebsrenten: Bessere Altersvorsorge für Geringverdiener?" in der Sendung "Arbeitsplatz" (SWR1) am 03.06.2017
» Audio

Freitag, 2. Juni 2017

Neue Veröffentlichung:

Sell, S. (2017): Vom Streit über »echte« oder »vermeintliche« Armut zur Ungleichheit als sozial­ politisches und ökonomisches Problem, in: ifo Schnelldienst, Heft 10/2017, S. 9-12

(Beitrag im Rahmen des Schwerpunktthemas Mythos oder Realität: Werden die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher? mit Beiträgen von Andreas Peichl und Martin Ungerer, Richard Hauser, Stefan Sell, Judith Niehues und Christoph Schröder, Dorothee Spannagel und Anita Tiefensee, Helmut Dedy sowie Gerhard Bosch und Thorsten Kalina)
Der Fleischindustrie in einer parlamentarischen Nacht-und-Nebel-Aktion ans Leder gehen: Maßnahmen gegen den Missbrauch von Werkverträgen in den deutschen Billig-Schlachthöfen.
» mehr

Donnerstag, 1. Juni 2017

Interview zum Thema "Betriebsrentenstärkungsgesetz: Betriebsrente wird nicht bei der Linderung von Altersarmut helfen" in der Wirtschaftssendung "Wirtschaft und Gesellschaft" (DLF) am 01.06.2017
» Audio
Bericht vor dem Interview: Bundestag beschließt Betriebsrenten-Reform » Audio

Mittwoch, 31. Mai 2017

Die "Pflegemafia" aus dem Osten reloaded: Organisierte Kriminalität, Geschäfte an und mit alten Menschen und die nicht-triviale Frage: Was tun?
» mehr

Montag, 29. Mai 2017

Pflegeversicherung: Weiter mit Reparatur- und Erweiterungsarbeiten oder doch der Sprung in eine Pflegevollversicherung?
» mehr
Interview zum Thema "Vor- und Nachteile der Betriebsrentenreform" in der Wirtschaftssendung "Bilanz am Abend" (SR2) am 29.05.2017
» Audio
Interview zum Thema "Job und Berater - dringend gesucht. Personalmangel in den Jobcentern" (WDR5) am 29.05.2017
» Audio
Vor dem Interview lief dieser Bericht: "Jobcenter ringen um Personal" » Audio

Samstag, 27. Mai 2017

Von Deutschland lernen, kann auch bedeuten, etwas nicht so zu machen: Österreich und die Hartz IV-Debatte.
» mehr

Freitag, 26. Mai 2017

Wie geht es den Niedriglöhnern? Neue Studien zwischen "besser" und "schlecht" und ihre mediale Teil-Verarbeitung.
» mehr

Mittwoch, 24. Mai 2017

Hartz IV-Sanktionen: Sub-Existenzen im Nirwana zwischen Minimum und Nichts, konfrontiert mit einer sehr heterogenen Jobcenter-Welt.
» mehr
Studiogast in der Sendung "SWR1 Leute" am 24.05.2017, 10:00 - 12:00 Uhr
» Die Sendung als Audio
» Die Sendung als Video
»Deutschland ist ein reiches und wohlhabendes Land. Das ist die eine Seite der Medaille. Die andere: Es gibt in diesem reichen Land Armut. Es gibt Kinderarmut und Altersarmut, es gibt Alleinerziehende, die kaum über die Runden kommen. Es gibt Langzeitarbeitslose, die sich abgehängt fühlen und keine Perspektive sehen. Mit diesen Themen und mit diesen Menschen beschäftigt sich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Prof. Stefan Sell. Sell ist Direktor des Instituts für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung an der Hochschule Koblenz und einer der renommiertesten deutschen Armutsforscher.« (SWR1)

Dienstag, 23. Mai 2017

Hartz IV und darüber hinaus: Kinder und Armut. Und wieder der Streit um die richtigen Zahlen. Hinter denen Schicksale stehen.
» mehr

Sonntag, 21. Mai 2017

Soziale Ungleichheit bei der Wahlbeteiligung - und durch die Wahlen? Eine sozialpolitische Herausforderung.
» mehr

Interview zum Thema "Arbeiten im Takt – das Fließband" in der SWR2 Matinee-Sendung "Nur nicht rauskommen – ein Lob auf den Takt" (SWR 2) am 21.05.2017
» Audio-Datei
21.05.2017, Königswinter

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als Unternehmensziel: Absichtserklärung oder Realität?“

Vortrag und Diskussion in der Seminarveranstaltung „Karriere und Familienglück? Die moderne Erzählung von der Work-Life-Balance“ der Konrad-Adenauer-Stiftung

Donnerstag, 18. Mai 2017

Pflegekräfte ziemlich allein gelassen. In der Krankenhaus-Realität und im internationalen Vergleich.
» mehr
Interview zum Thema "Setzt die Politik nur noch auf Akademiker?" (Inforadio rbb) am 18.05.2017
» Audio

Mittwoch, 17. Mai 2017

Mach mir die eine große Zahl. 300.000 Kita-Plätze fehlen - wirklich? Eine Wiederauflage des gleichen Spiels.
» mehr

Dienstag, 16. Mai 2017

Der "kleine", aber sehr bedeutsame Gesetzgeber im deutschen Gesundheitswesen als Objekt der Begierde von Lobbyisten.
» mehr
Interview zum Thema "Grün-Schwarz justiert nach. Mit einem neuen Programm will die Landesregierung mehr Langzeitarbeitslose in Beschäftigung bringen" in der Nachrichtensendung "SWR aktuell Baden-Württemberg" (SWR-Fernsehen) am 16.05.2017
» Video

Montag, 15. Mai 2017

Wie weiter mit der Erwerbsminderungsrente? Die Bundesregierung will die verbessern, aber nur für die Zukunft und wieder nur in kleinen Schritten.
» mehr
Interview zum Thema „Elterngeld: Warum die Anreize einseitig sind“ im „Mittagsmagazin“ (ARD) am 15.05.2017
» Die Sendung als Video
15.05.2017, Berlin

Sachverständiger bei der Anhörung zu Leistungen bei Renten wegen ver­minderter Erwerbstätigkeit im Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages.

Sonntag, 14. Mai 2017

Ein vor Jahren abgelehnter Asylbewerber wird vom Bundessozialgericht auf das "unabweisbar Gebotene" begrenzt - und was das mit anderen Menschen zu tun haben könnte.
» mehr

Samstag, 13. Mai 2017

Zwischen den Profis und den Betroffenen in der Psychiatrie: Genesungsbegleiter mit einem Bein auf jeder Seite.
» mehr

Donnerstag, 11. Mai 2017

Interview zum Thema "Arm trotz Arbeit. Niedriglöhne in Sachsen-Anhalt" in der Nachrichtensendung "MDR Sachsen Anhalt heute" (MDR-Fernsehen) am 11.05.2017
» Video
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) als "kleiner" Gesetzgeber im Gesundheitswesen. Sind seine Tage gezählt?
» mehr

Mittwoch, 10. Mai 2017

Interviewpartner im Beitrag "REWE & Edeka. Gute Geschäfte, faire Löhne?" (SWR-Fernsehen) am 10.05.2017
» Video
Wer die Supermärkte von Rewe und Edeka besucht, der betritt eine besondere Welt. Die beiden Konzerne präsentieren sich als die Experten im Lebensmitteleinzelhandel. Ihre Märkte haben die Branche in Deutschland geprägt. "Wir lieben Lebensmittel" oder "Dein Markt", die Werbesprüche sollen das Konzept vermitteln. Doch wie gehen die Unternehmen mit ihren Mitarbeitern um? Werden sie genauso geliebt wie die Produkte, die sie verkaufen? Stehen sie ebenso im Mittelpunkt wie die Kunden? SWR-Filmemacher Edgar Verheyen hat bundesweit recherchiert und mit vielen Beschäftigten gesprochen. Sein Fazit: Im Lebensmitteleinzelhandel hat eine soziale Talfahrt begonnen, die noch nicht zu Ende ist.

Dienstag, 9. Mai 2017

Tarifbindung mit Schwindsucht und die Allgemeinverbindlichkeit als möglicher Rettungsanker, der aber in der Luft hängt.
» mehr

Sonntag, 7. Mai 2017

Eine Wahl zwischen Pest und Cholera oder doch eine notwendige "Modernisierung"? Der "halbierte" Wahlsieg von Emmanuel Macron in Frankreich und die Sozialpolitik.
» mehr

Samstag, 6. Mai 2017

Die Armut aus der Perspektive der statistischen Umlaufbahn und mit Blick auf die Betroffenen: Von den großen Zahlen und den vielen kleinen Einzelfällen.
» mehr

Donnerstag, 4. Mai 2017

Inklusion an Schulen: Von einer absoluten Armutserklärung für ein Land wie Deutschland bis zu nicht finanzierbaren Doppelbesetzungen.
» mehr

Mittwoch, 3. Mai 2017

Sie wächst und wächst, "die" Beschäftigung. Aber welche eigentlich? Eine Dekomposition der Erwerbstätigenzahlen.
» mehr

Dienstag, 2. Mai 2017

Interview zum Thema „Tarifrunden im Einzelhandel beginnen - Was tun gegen die Tarifflucht?“ im Wirtschaftsmagazin „Wirtschaft am Mittag“ (Deutschlandfunk) am 02.05.2017
» Audio-Datei

Montag, 1. Mai 2017

Gewerkschaften: Zwischen Auslaufmodell und Renaissance. Ein Spaziergang zwischen tariflosen Welten, dem Hoffen auf staatliche Stützräder und den Insidern der guten alten Tarifvertragswelt.
» mehr

Samstag, 29. April 2017

"Hexenjagd" auf Selbständige? Oder Abwehr ausufernder Scheinselbständigkeit? Und dann ein Bundessozialgericht, das ein Auge auf die Honorarhöhe geworfen hat.
» mehr

Donnerstag, 27. April 2017

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stärkt die Rechte von Arbeitnehmern und manchmal muss es nach einem für Arbeitnehmer zuständigen Gericht erst suchen.
» mehr

Mittwoch, 26. April 2017

Die gesetzliche Rente könnte sicher sein, wenn man sie stärken würde. Arbeitnehmerkammer Bremen plädiert für eine "zukunftsorientierte Rolle rückwärts".
» mehr
Interviewpartner im Beitrag "Arbeitnehmer zweiter Klasse" des Politikmagazins "Exakt" (MDR-Fernsehen" am 26.04.2017
» Video
Leiharbeiter werden schlechter bezahlt als Festangestellte und sind die ersten, die den Job verlieren, wenn Aufträge fehlen. Aus diesem Grund bekommen Leiharbeiter kaum Kredite.
26.04.2017, Mainz

Die Rente ist sicher: Zwischen zunehmender Altersarmut und wohlhabenden Ruheständlern. Rentenpolitik zwischen Dramatisierung und Vogel-Strauß-Verhalten

Vortrag auf dem Empfang für Arbeitnehmer/innen-Vertretungen des Oberbürgermeisters der Stadt Mainz im Ratssaal der Stadt Mainz

Dienstag, 25. April 2017

Rein in den Normalbetrieb? Wie für alle anderen auch - plus Sprachkurse. Der Sachverständigenrat für Integration und Migration zur Flüchtlingspolitik 2017.
» mehr

Montag, 24. April 2017

Aktive Sterbehilfe in den Niederlanden im Nachfrage- (oder Angebots-?)Boom. Zwischen Hilfe zur Selbstbestimmung und Ausdifferenzierung einer Tötungsmaschinerie?
» mehr

Sonntag, 23. April 2017

Aus der Welt der Mindestlöhne (und ihrer angeblichen Gefahren, wenn es denn welche gibt).
» mehr

Samstag, 22. April 2017

Auftauchende und ertrunkene Flüchtlinge, die Türkei und was Gabriele Del Grande damit zu tun hat. Ein leider notwendiger Rückblick.
» mehr
Der sagenhafte Rendite-Lockruf der Optionsschein-Welt statt 72 Jungfrauen. Über ein Attentat mit Börsenhintergrund - und die verstörend-normale Welt des Wahnsinns dahinter.
» mehr

Donnerstag, 20. April 2017

Diesseits und jenseits des Papierkorbs: Sozialwahl - die Wahl, die viele nicht kennen. Einige Anmerkungen zur "Selbstverwaltung" in der Sozialversicherung.
» mehr

Studiogast in der Sendung „Tagesgespräch“ (Bayern 2) zum Thema „Privatwirtschaft oder öffentlicher Dienst: Wer ist der attraktivere Arbeitgeber?“ am 20.04.2017 von 12:05-13:00 Uhr
» Audio-Datei

Mittwoch, 19. April 2017

Wenn die Leiharbeiter in der Leiharbeit per Tarifvertrag eingemauert werden und ein schlechtes Gesetz mit gewerkschaftlicher Hilfe noch schlechter wird.
» mehr

Dienstag, 18. April 2017

Einkommensarmut von Kindern und Jugendlichen steigt durch Zuwanderung. Am Ende geht es wieder einmal um den Arbeitsmarkt.
» mehr

Montag, 17. April 2017

Die "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen" werden still beerdigt und in den klammen Jobcentern ein wenig materialisiert. Und auch sonst hakt es vorne und hinten.
» mehr

Freitag, 14. April 2017

Wenn sich finanzstarke Kapitalgesellschaften durch die medizinische Versorgungslandschaft fressen.
» mehr

Donnerstag, 13. April 2017

Die aufgepumpte Blase eines Jobkillers ist geplatzt, jetzt wird der Mindestlohn höchstrichterlich in seine Bestandteile zerlegt und wieder zusammengesetzt.
» mehr

Mittwoch, 12. April 2017

Interviewpartner im Beitrag "Abgehängt! Diezemanns Reisen ins arme Deutschland" (SWR-Fernsehen) am 12.04.2017
» Video

»Wie in einem Land Armut und Reichtum verteilt sind, gehört den brisantesten gesellschaftlichen Fragen. Wächst die Zahl derer, die von wachsendem Wohlstand abgehängt werden? Vergrößert sich die Kluft zwischen arm und reich? SWR-Reporter Kai Diezemann unternimmt eine Reise ins arme Deutschland. 942 Euro - wer ein Nettoeinkommen hat, das unterhalb dieser Grenze liegt, gilt in Deutschland als "armutsgefährdet". Das sind in unserem Land etwa 12 Millionen Menschen. Einer von ihnen ist Lothar G., ein ehemaliger Koch. SWR-Reporter Kai Diezemann trifft ihn bei der Mainzer "Tafel", wo sich Menschen mit geringem Einkommen mit Lebensmitteln versorgen können. Lothar G. hatte in seinem Berufsleben viele Saison-Verträge ohne soziale Absicherung, außerdem öfters auch Jobs im Ausland. Jetzt im Alter hat er nur Anspruch auf eine karge Rente. Einschließlich zusätzlicher Grundsicherung vom Staat kommt er 788 Euro. Mehr ist nicht drin.
Und das heißt: er muss mit jedem Cent rechnen. Nach Abzug der Miete des 14 Quadratmeter Apartments und der Kosten für Medikamente bleiben ihm zum Leben rund 330 Euro im Monat. Ohne das Brot, Obst und Gemüse, das er sich alle drei bis vier Tage von der Tafel holt, würde er nicht klar kommen, sagt er. Trotzdem ist er optimistisch, beklagt sich nicht. Er komme über die Runden, auch weil er Freunde hat, die ihm manchmal aushelfen, wenn es ganz eng wird mit dem Geld, erzählt er.
Lother G. gehört zu einer jener Gruppen, die am meisten von Armut gefährdet sind:
Geringverdiener, die wenig fürs Alter vorsorgen konnten. Aber auch Alleinerziehende und Familien mit mehreren Kindern sind stärker von Armut bedroht als der Rest der Gesellschaft. Und trotzdem gibt es politischen Streit darüber, ob Deutschland insgesamt immer weiter auseinander driftet. Der Chef des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Ulrich Schneider konstatiert eine immer größer werdende Ungerechtigkeit in Deutschland. Armutsforscher Georg Cremer von der Caritas hält dagegen. Er sagt, Armutsprobleme würden skandalisiert, das werde dem Sozial-Staat nicht gerecht und spiele Populisten in die Hände. Was stimmt?
Kai Diezemann sucht nach Antworten. Spricht mit armen Menschen und Experten. Wie fühlt sich Armut an in Deutschland 2017?«

Hartz IV und Daimler - 2017 und schon 2013. Eine never ending story?

Woran erinnert  das nur? Hart arbeiten, und dennoch Hartz IV: »2016 war für Daimler das beste Jahr der Konzerngeschichte. Dazu beigetragen haben auch viele Leih- und Werkvertragsarbeiter. Einige von ihnen, so SWR-Recherchen, verdienen so wenig, dass sie auf Hartz IV-Zuzahlungen angewiesen sind.« Das konnte man heute Abend im SWR-Fernsehen wieder einmal studieren, in der Reportage Harte Arbeit - schlechter Lohn.

Nun wird der eine oder andere sagen - war da nicht mal genau die gleiche Schlagzeile und ein entsprechender Bericht (und damals unter Beteiligung meiner Wenigkeit)? Genau. Im Jahr 2013. In der ARD-Doku Hungerlohn am Fließband - Wie Tarife bei Daimler Benz ausgehebelt werden. Und dass man das kann, ist den Gerichten zu verdanken, denn Daimler hat jahrelang gegen den SWR prozessiert, um die Doku aus dem Verkehr zu ziehen. Aber trotz der vielen teuren Anwälte ist der Konzern gescheitert.

Und 2017? Nichts hat sich bei Daimler geändert, außer dass man jetzt noch genauer auf die Einhaltung der formalen Regeln achtet, damit das alles rechtskonform ablaufen kann.
Auch andere Konzerne machen das so. Aber es gibt auch Ausnahmen: So wird in der Reportage berichtet, dass Porsche auf Druck des Betriebsrats die Leiharbeiter alle übernommen hat. Die sind jetzt "richtige" Arbeitnehmer in dem Unternehmen.

Apropos Daimler:
»Gerne hätte der SWR mit Daimler-Chef Dieter Zetsche oder Personalvorstand Wilfried Porth über die Beschäftigungslage und die Zukunft der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesprochen. Ein Interview aber lehnte der Konzern trotz intensiver Bemühungen ab. Auch die Zahl der aktuell Betroffenen war nicht zu ermitteln. Der Betriebsrat allerdings spricht davon, dass die Zahl der Auslagerungen sogar noch zunehmen soll.«
So sind sie, die Herren in Stuttgart. Aber ich mag bekanntlich Zahlen und deshalb zur Abrundung dieser Hinweis auf eine Meldung aus dem Handelsblatt:
»Der Autobauer Daimler hat im abgelaufenen Quartal seinen Betriebsgewinn überraschend beinahe verdoppelt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe bei 4,01 Milliarden Euro gelegen, teilte das Stuttgarter Unternehmen am Dienstagabend mit. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 2,15 Milliarden Euro.« (Quelle: Daimler dreht im ersten Quartal auf. Handelsblatt Online, 12.04.2017).
Über 4 Mrd. Euro Gewinn - wohlgemerkt: Gewinn - in drei Monaten. Jeder mag an dieser Stelle weiterdenken.

Foto: Alexander Dreher / pixelio.de
"Es werden oft Gespenster an die Wand gemalt". Die Digitalisierung, die Roboter und die (angeblichen) Jobverluste.
» mehr

Dienstag, 11. April 2017

Die Gesellschaft der Süchte wird regelmäßig vermessen und die Suchthilfe hat zu tun. Auch mit dem Glücksspiel. Aber die Spielhallen sind vor dem Bundesverfassungsgericht aufgelaufen.
» mehr

Montag, 10. April 2017

Die "Verkammerung" der Profession Pflege stolpert vor sich hin und Bayern geht einen freistaatlichen Sonderweg - mit Folgen.
» mehr

Samstag, 8. April 2017

Von allem etwas und später mal nachschauen, was passiert ist? Der Kompromiss zur Reform der Pflegeausbildung.
» mehr

Freitag, 7. April 2017

"Verteilungsgerechtigkeit. Was sind die Folgen sozialer Ungleichheit und welche Ansätze gegen Armut sind möglich?" (Mitschnitt des Diakoniegesprächs vom 7. März 2017 im Saarbrücker Schlosskeller), SR 2-Sendung "Diskurs" am Freitag, 07.04.2017, 19.15 bis 20.00 Uhr
» Audio-Datei

Was kostet es uns, wenn die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft? Die soziale Ungleichheit wächst – auch in Deutschland. Aber was bedeutet diese oft diskutierte Entwicklung für unsere Wirtschaft? Welche Mittel stehen uns überhaupt zur Verfügung um daran etwas zu ändern? Und wer müsste dann wirklich etwas abgeben? Darüber diskutierten mehrere Experten im Diakoniegespräch am 7. März im Saarbrücker Schlosskeller.

Auf dem Podium:
Prof. Dr. Stefan Sell, Hochschule Koblenz, Marina Blau-Croce, Mitarbeiterin im Sozialkaufhaus Völklingen, Anne Marie Marx, Gemeinwesenarbeit Malstatt und Wolfgang Biehl, Geschäftsführer des Diakonischen Werks an der Saar.

07.04.2017, Berlin

„Wer zahlt wem für was wie viel? Ressourcensteuerung im Dschungel der Zuständigkeiten“

Vortrag auf dem Jugendhilfekongress der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in der „Werkstatt der Kulturen“ in Berlin-Neukölln

Donnerstag, 6. April 2017

Interviewpartner in der Reportage „Logistik der Zukunft“ (Phoenix) am 06.04.17, 14.45 - 16.00 Uhr
Unser Konsumverhalten ist im Wandel. Anstatt Geschäfte in den Innenstädten zu besuchen, geben die Verbraucher immer mehr Geld online aus. Mittlerweile mehr als jeden achten Euro. Sämtliche Waren und die Erfüllung sämtlicher Bedürfnisse scheinen dadurch nur noch einen Mausklick weit entfernt. Doch dahinter verbirgt sich weitaus mehr: Wie funktioniert die Logistik bei Branchenriesen wie Amazon? Und wie reagieren Paketdienste wie DHL auf den boomenden Markt? An welchen Zukunftstechnologien arbeiten sie? Denn unser Konsumverhalten hat Auswirkungen: Der gesamte Logistikbereich, der das Geschäft mit dem Versandhandel erst ermöglicht, ist ein enormer Jobmotor. Aber was für Jobs sind das eigentlich? Und was passiert mit den Innenstädten? Mittlerweile liefern selbst Lebensmittelhändler Brot und Butter bis in die Wohnung. Mit welchen Konzepten reagiert der klassische Einzelhandel auf diesen Trend und was setzt er dem Onlinehandel entgegen? Moderator Hans-Werner Fittkau geht der Frage nach: Wie sieht die Logistik der Zukunft aus? Und was hat das eigentlich mit dem normalen Bürger zu tun?
Wiederholung der Sendung am Samstag, 08.04.2017, von 13 Uhr bis 14:15 Uhr

Mittwoch, 5. April 2017

Da war doch noch was? Flüchtlinge, Sprach- und Integrationskurse und die Menschen, die das machen.
» mehr
Neue Veröffentlichung:

Sell, S. und Wirz, M. (2017): Wovon sprechen wir eigentlich? Definitionen eines Phänomens und neue Lösungsansätze, in: Aspekte der Jugendsozialarbeit Nr. 78, Februar 2017, S. 8-15
Themenheft: Da hilft kein Angebot von der Stange. Jugendsozialarbeit trifft auf junge Menschen in besonderen Lebenslagen
» PDF-Datei

Dienstag, 4. April 2017

EU-Kommission blickt kritisch auf die Armuts- und Ungleichheitsentwicklung in Deutschland.
» mehr
Interviewpartner im Beitrag "Betriebsrat unerwünscht: Systematisches Mobbing bei Matratzen-Concord?" des Politikmagazins "Report Mainz" (ARD) am 04.04.2017
» Video
Die Firma Matratzen-Concord ist Europas Marktführer in der Branche. Das Unternehmen verfügt über 861 Filialen bundesweit, doch einen Betriebsrat gibt es nur in einem einzigen Bezirk, in der Region Braunschweig. Der Betriebsratsvorsitzende Karsten Knoke beklagt sich über eine schikanöse Behinderung der Betriebsarbeit. Die Wahl sei behindert worden, sagt er, man habe auch mit Geldangeboten versucht, ihn los zu werden, ihn zu degradieren. Wegen des Dauerclinchs mit dem Unternehmen sei der Betriebsrat faktisch handlungsunfähig. Vor dem Arbeitsgericht Hannover habe das Unternehmen seine Maßnahmen letztlich zurücknehmen müssen. Doch die juristischen Auseinandersetzungen nehmen kein Ende, so erzählt er. Prof. Stefan Sell von der Hochschule Remagen/Koblenz sieht in dem Verhalten des Unternehmens fast schon ein "lehrbuchmäßiges Vorgehen". Man versuche ein, zwei Köpfe, die sich herausgestreckt haben, abzuschlagen, um ein Signal an die gesamte Belegschaft zu senden, so der Arbeitsmarktexperte.

Sonntag, 2. April 2017

Wir haben einen Plan. Sogar einen "Masterplan Medizinstudium 2020". Und eine Kommission, die sich über das erforderliche Geld Gedanken machen soll. Das fehlt noch.
» mehr

Samstag, 1. April 2017

Interview zum Thema "Reform der Leiharbeit: Man muss ins Kleingedruckte schauen" in der Nachrichtensendung SWR Aktuell Baden-Württemberg (SWR-Fernsehen) am 01.04.2017
» Video
Eine weichgespülte "Reform" der Leiharbeit und Werkverträge in einer Welt der sich durch alle Qualifikationsebenen fressenden Auslagerungen.
» mehr
Interview zum Thema "Neues Gesetz für Leiharbeit tritt in Kraft: Mehr Schutz oder einfach nur Murks?" in der Sendung "Arbeitsplatz" (SWR1) am 01.04.2017
» Audio
Ab 1. April gilt: Unternehmen dürfen Zeitarbeiter nur noch für maximal 18 Monate ausleihen und müssen sie anschließend fest anstellen. Außerdem sollen Leiharbeiter nach spätestens neun Monaten den gleichen Lohn wie die Stammbeschäftigten bekommen. Klingt nach einer deutlichen Besserstellung von Leiharbeitern - wäre da nicht das Kleingedruckte. Interview mit Professor Stefan Sell, Hochschule Koblenz.

Donnerstag, 30. März 2017

Interviewpartner im Beitrag "Martin Schulz und die Krankenschwester: Soziale Gerechtigkeit à la SPD" des Politikmagazins "Monitor" (ARD) am 30.03.2017
» Video

»Die unterbezahlte Krankenschwester, in vielen Wahlkampfreden der SPD war sie in den letzten Jahren das Symbol für die hart arbeitende Mitte der Gesellschaft, die jetzt auch Martin Schulz immer wieder bemüht. Doch wer die Situation einer Krankenschwester vor 20 Jahren mit heute vergleicht, merkt: Obwohl sie jetzt brutto erheblich mehr verdient, bleibt ihr am Ende fast genauso wenig wie damals. Wesentlich verantwortlich dafür: Die SPD in 15 Jahren Regierungsbeteiligung.«

Dazu auch dieser Blog-Beitrag: Immer diese Steuern und ihre gar nicht so eindeutigen Umverteilungswirkungen. Und dann noch ein kritischer Blick auf den Steuersenkungswettbewerb in Europa (27.12.2016)
Wenn sich eine Pi-mal-Daumen-Studie verselbständigt und bei sozialpolitischen Grundsatzthemen wie einem bedingungslosen Grundeinkommen als Referenz dient.
» mehr
Interview zum Thema "Gesetz für mehr Lohntransparenz im Bundestag beschlossen" in der Wirtschaftssendung "Wirtschaft und Gesellschaft" (Deutschlandfunk) am 30.03.2017
» Audio

Ergänzend dazu auch mein Blog-Beitrag Gerechtigkeit beim Lohn per Gesetz? Das "Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen" zwischen Hoffnung und Enttäuschung vom 11. Januar 2017

Mittwoch, 29. März 2017

Interviewpartner im Beitrag "Altersarmut – Große Koalition spart bei Erwerbsminderung" des Wirtschaftsmagazins "Plusminus" (ARD) am 29.03.2017
» Video
Altersarmut wirksam zu bekämpfen, ist Ziel der Rentenreformpläne der Großen Koalition. Besonders häufig betroffen sind Menschen, die wegen Krankheit nicht mehr arbeiten können. Doch die bisherigen Reformpläne erweisen sich als Mogelpackung.

Dienstag, 28. März 2017

Hebammen: Immer weniger für immer mehr. Und enorme Vergütungsunterschiede in der Pflege.
» mehr

Montag, 27. März 2017

Interviewpartner in der Dokumentation "Heute jung – morgen arm. Was wird aus unserer Rente?" (ARD) am 27.03.2017
» Video
Wie ist das, wenn man den 50. Geburtstag feiert und plötzlich scheinen Rente und Älterwerden ganz nahe und man überlegt: Wird das Geld später reichen? Werde ich genug haben, um den jetzigen Lebensstandard zu halten? Mit dieser Frage im Gepäck bricht die Autorin Eva Schötteldreier zu einer Reise durch Deutschland auf. Die 50-jährige Journalistin und Alleinerziehende mit zwei erwachsenen Kindern entdeckt ein Land mit einem Rentensystem in Schieflage. Nur wer von Anfang an mit einem relativ guten Einkommen als Arbeiter oder Angestellter kontinuierlich in das System einzahlt, wird am Ende von der Rente halbwegs leben können. Was aber ist mit jenen, die immer nur befristet oder in Teilzeit Arbeit finden, die mit dem Mindestlohn nach Hause gehen, in Minijobs arbeiten, oder sich um Kinder und alte Eltern kümmern? Werden sie im Alter bestraft? Ja, meinen Sozialexperten, Wohlfahrtsverbände und Kirchen: "Die Altersarmut hängt wie ein Damoklesschwert über unserer Gesellschaft", kritisiert Frank Hensel, Kölner Diözesan-Caritasdirektor: "In den kommenden 15 bis 20 Jahren wird sich das weiter verschärfen". Offenbar stecken mehrere Fehler im System, das eigentlich würdevolles Altern sichern soll. Die Kritiker fragen sich: Warum zahlen nicht alle Berufstätigen in den großen Rententopf? Warum bleiben Freiberufler, Selbständige und Beamte von der Pflicht zur Solidarität befreit? Und warum werden Spitzenverdiener geschont? Die Noten für unser Alterssystem sind im europäischen Vergleich ungenügend, stellt Eva Schötteldreier auf ihrer Reise fest. Und macht sich eine Entdeckungstour zu den Nachbarn, in die Niederlande und die Schweiz – mit spannenden Ergebnissen für eine würdevolle Absicherung im Alter.
Interview zum Thema "Steigende Studierendenzahlen und die möglichen Probleme für die Wirtschaft" in der Nachrichtensendung "SWR Aktuell Rheinland-Pfalz" (SWR-Fernsehen) am 27.03.2017
» Video
(vorher lief dieser Beitrag: Video)

Sonntag, 26. März 2017

Die amerikanische weiße Arbeiterklasse kollabiert in einem "Meer der Verzweiflung". Semantische Zuspitzung und empirisch fundierte Sozialkritik.
» mehr

Samstag, 25. März 2017

Das moderne Prekariat sitzt nicht (nur) in sozialen Brennpunkten. Sondern auch im Cockpit und fliegt über den Wolken.
» mehr

Donnerstag, 23. März 2017

Bei den Minijobs wird es besser, sagt eine Studie. Also schrittweise. Aber weiterhin viele Baustellen. Und die heikle Frage: Sollen sie bleiben?
» mehr

Mittwoch, 22. März 2017

Zustimmung zum "Arbeitslosengeld Q" und noch eine Portion mehr. Der DGB Bundesvorstand fordert "umfassenderes Konzept".
» mehr

22.03.2017, Berlin

„Fachkräftesituation in der Kinder- und Jugendhilfe“

Vortrag auf der Frühjahrstagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit (BAG BEK): „Arbeitsplätze der Zukunft in der Kindertagesbetreuung“

Montag, 20. März 2017

Die ritualisierte (Nicht-)Debatte über Armut und Armutsgefährdung, weitere Armutsberichte und ein wissenschaftlicher Ordnungsruf.
» mehr

Samstag, 18. März 2017

Wenn aus nicht falschen Zahlen falsche Ableitungen gemacht werden und die strukturellen Probleme unter die Räder der Lagerbildung kommen. Anmerkungen zum "Equal Pay Day".
» mehr
18.03.2017, Mainz

„Die sozialen Sicherungssysteme solidarisch und zukunftsfähig gestalten“

Gastvortrag auf der Landesdelegiertenversammlung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA) Rheinland-Pfalz

Mittwoch, 15. März 2017

Die imaginären Standardrentner-Werte werden gefoltert, bis sie gestehen. Drohende Altersarmut wird weggerechnet.
» mehr

Dienstag, 14. März 2017

Arbeitskampfbilanz 2016: Der mehr oder weniger starke Arm hat auch 2016 für Stillstand gesorgt: Viele Streikteilnehmer, aber deutlich weniger Ausfalltage in den Unternehmen.
» mehr
Interviewpartner im Beitrag "Wettbewerbsstrukturen machen Tarifkonflikt schwer lösbar" (Inforadio rbb) am 14.03.2017
» Audio
Bis Sonntag soll es keine neuen Streiks an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld geben. Verdi will den Arbeitgebern eine Nachdenkpause einräumen, heißt es seitens der Gewerkschaft. Das ändert aber nichts am ruinösen Preisdruck, der auf Dienstleistern an den Flughäfen lastet.
14.03.2017, Essen

"Verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit im Ruhrgebiet und Brücken in den Arbeitsmarkt - Möglichkeiten kommunalen Handelns"

Vortrag und Diskussion auf der Konferenz der Sozialbeigeordneten und -dezernenten beim Regionalverband Ruhr

Montag, 13. März 2017

Sand im Flughafen-Getriebe. Wenn das von privatisierten Billigheimern an die Wand gedrückte Bodenpersonal den Flugverkehr lahmlegt.
» mehr

Sonntag, 12. März 2017

Ausbildung: Viele studieren, die duale Berufsausbildung kämpft gegen den Sinkflug und das "Übergangssystem" wächst wieder
» mehr

Samstag, 11. März 2017

Handwerk auf brüchigem goldenen Boden?
» mehr

Freitag, 10. März 2017

Arzneimittelengpässe in deutschen Krankenhäusern? Über erneute Hinweise auf ein Mangel-Problem und eine Ursachensuche in der bestehenden Ökonomie der Arzneimittelproduktion.
» mehr

Mittwoch, 8. März 2017

08.03.2017, Stuttgart

„Was brauchen Arbeitslose? Konsequenzen für die Arbeitsmarktpolitik“

Vortrag auf der Tagung „Arbeitsmarkt sozial gestalten“ von Pro Arbeit 2017 im Haus der Wirtschaft
Interview zum Thema "Minijobs sind Frauenjobs" in der Sendung "Der Vormittag" (SWR 1) am 08.03.2017

Dienstag, 7. März 2017

07.03.2017, Saarbrücken

„Verteilungsgerechtigkeit – Was sind die Folgen sozialer Ungleichheit und welche Ansätze gegen Armut sind möglich?“

Vortrag und Diskussion auf dem Diakonie-Gespräch „Verteilungsgerechtigkeit“ der Diakoniestiftung an der Saar, Schlosskeller im Saarbrücker Schloss
Flaschenhals Leitung. Die Kindertageseinrichtungen und ihre (nicht vorhandenen oder oft kurz gehaltenen) Leitungskräfte. Und wie es sein sollte.
» mehr

Montag, 6. März 2017

06.03.2017, Mainz

„Heterogenes Gymnasium – pädagogische und politische Herausforderungen für das Gymnasium“

Vortrag auf dem Gymnasialtag 2017 der GEW Rheinland-Pfalz

Sonntag, 5. März 2017

Schon wieder alter Wein? "Arbeitslosengeld Q" für einen längeren Arbeitslosengeld-Bezug. Ein Rechtsanspruch - auf was? - und eine Behörde für Qualifizierung werden in Aussicht gestellt.
» mehr

Samstag, 4. März 2017

Ein Wunder. Ein Beschäftigungswunder. 400.000 Arbeitnehmer sind wieder aufgetaucht. Die Bundesagentur für Arbeit und die Zahlen.
» mehr

Donnerstag, 2. März 2017

Der neue Armutsbericht als Thema? Das machen alle. Deshalb ein Ausflug in den Keller des Arbeitsmarktes mit richtig harter Armut.
» mehr
Interviewpartner im Beitrag „Gewinner und Verlierer der Agenda 2010: Muss die Reform reformiert werden?“ des Politikmagazins „Zur Sache Rheinland-Pfalz“ (SWR-Fernsehen) am 02.03.2017
» Video
Interview zum Thema „Armutsbericht: Wie steht NRW da?“ in „Profit – Das Wirtschaftsmagazin“ (WDR 5) am 02.03.2017
» Audio

Mittwoch, 1. März 2017

Dauer-Leih-Schwestern vom DRK: Auch in Zukunft im Angebot? Da muss die Ministerin selbst Hand anlegen, um das hinzubiegen.
» mehr
Interview zum Thema "Vorschlag einer Verlängerung des Arbeitslosengeld I-Bezugs" in der Nachrichtensendung "Landesschau Aktuell Rheinland-Pfalz" (SWR-Fernsehen) am 01.03.2017
» Video
Interview zum Thema "13 Jahre Frank-Jürgen Weise als Chef der Bundesagentur für Arbeit" in der Wirtschaftsendung "Wirtschaft und Gesellschaft" (DLF) am 01.03.2017
» Audio

Montag, 27. Februar 2017

Jobcenter: Die Notschlachtung eines Sparschweins für das Auffüllen eines anderen? Wieder ein skandalöser Rekord bei den Umschichtungen von Fördermitteln hin zu den Verwaltungsausgaben.
» mehr
Interview zum Thema "Diskussion über die Agenda 2010" im "Mittagsmagazin" (ZDF) am 27.02.2017
» Video der Sendung

Zu der Debatte über eine (angebliche) Infragestellung der Agenda 2010 vgl. auch diese aktuellen Beiträge in meinem Blog "Aktuelle Sozialpolitik":

Am Welttag für soziale Gerechtigkeit mehr Gerechtigkeit für (ältere) Arbeitslose? Martin Schulz und der alte Wein in alten Schläuchen (20.02.2017)

Die befristeten Arbeitsverträge zwischen Schreckensszenario, systemischer Notwendigkeit und Instrumentalisierung im Kontext einer verunsicherten Gesellschaft (23.02.2017)

Bringt der Storch doch die Kinder? Über die eben nicht trivialen Unterschiede zwischen Korrelation und Kausalität (26.02.2017)

Sonntag, 26. Februar 2017

Bringt der Storch doch die Kinder? Über die eben nicht trivialen Unterschiede zwischen Korrelation und Kausalität.
» mehr

Samstag, 25. Februar 2017

Eine Steuer auf Roboter? Ein sehr reicher Mann mit einer alten Idee in modischer Verkleidung und dem Finger auf einer offenen Wunde.
» mehr

Donnerstag, 23. Februar 2017

Die befristeten Arbeitsverträge zwischen Schreckensszenario, systemischer Notwendigkeit und Instrumentalisierung im Kontext einer verunsicherten Gesellschaft.
» mehr

Dienstag, 21. Februar 2017

Möglicherweise gut gemeint, aber mit einem sehr problematischen Ergebnis: Die geplante EU-Dienstleistungskarte.
» mehr
Interview zum Thema "Diskussion um Schulz-Vorschläge zu Agenda 2010" in der Sendung "Stand der Dinge" (SR 1) am 21.02.2017

Montag, 20. Februar 2017

Interviewpartner in der Sendung "Team Wallraff: In Einrichtungen für Menschen mit Behinderung - was passiert, wenn keiner hinsieht!" (RTL) am 20.02.2017
» Informationen zur Sendung
Zugeschaltetes Interview zum Thema "Kosmetik oder Korrektur: SPD-Kanzlerkandidat Schulz will die Agenda 2010 reformieren" in der Nachrichtensendung "MDR Aktuell" (MDR-Fernsehen) am 20.02.2017, 19:30 Uhr
» Video
Am Welttag für soziale Gerechtigkeit mehr Gerechtigkeit für (ältere) Arbeitslose? Martin Schulz und der alte Wein in alten Schläuchen.
» mehr

Sonntag, 19. Februar 2017

Immer mehr bestimmte Väter mögen zeitweise das Elterngeld. Sozialpolitische Anmerkungen zu einer selektiven Geldleistung.
» mehr

Freitag, 17. Februar 2017

Studiogast zum Thema "Zukunft der Rente. Zwischen Wahlkampf und Wahrheit" beim Wirtschaftsmagazin "makro" (3sat) am 17.02.2017, 21:00 - 21:30 Uhr

»Sicher mag die Rente sein, doch wie hoch sie ausfällt und ob sie dann auch jedem zum Leben reicht, ist weniger sicher. Die deutsche Bevölkerung schrumpft und ihre Altersstruktur verändert sich: Auf einen, der arbeitet, entfallen bald immer mehr Rentner. Eine große Herausforderung für die Rentenversicherung.
Längst wurde beschlossen, das Rentenniveau in Zukunft spürbar zu senken. So soll verhindert werden, dass die Rentenversicherungsbeiträge für die Jungen immer weiter steigen. Jetzt wächst aber die Befürchtung, dass dann irgendwann die Rentner das Nachsehen haben. Zumal bislang viel zu wenige etwa auf die Riester-Rente zurückgreifen, um zusätzlich privat fürs Alter vorzusorgen. Die Politik hat die Rente jetzt einmal mehr als Wahlkampfthema entdeckt.«
» mehr
Das Arbeitsangebot wird kleiner werden - auch wenn mehr Zuwanderer nach Deutschland kommen (sollten). Also wahrscheinlich, nach einer neuen Studie des IAB
» mehr

Donnerstag, 16. Februar 2017

Fälle, Bestandszahlen, Köpfe und Jobcenter. Also wieder einmal das Thema Sanktionen. Und die Statistik.
» mehr

Mittwoch, 15. Februar 2017

Es wird was getan. Für die Erwerbsminderungsrentner. Demnächst. Und dann schrittweise. Bis 2023. Und wieder nicht für alle.
» mehr
Wiesbaden, 15.02.2017

„Im Ausland hochgelobt, in Deutschland Ladenhüter? Wie sich das duale Berufsbildungssystem stärken lässt“

Vortrag auf einer Veranstaltung des Landesbüros Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Dienstag, 14. Februar 2017

Zwischen Heilserwartung und sozialpolitischen Widerständen. Einige Anmerkungen zum bedingungslosen Grundeinkommen.
» mehr

Sonntag, 12. Februar 2017

Weiterhin mindestens Vollbeschäftigung. Für die Sozialgerichte von unten bis nach oben. Auch, aber nicht nur durch Hartz IV-Verfahren.
» mehr

Samstag, 11. Februar 2017

Explodierende Beitragsschulden in der Krankenversicherung, Solo-Selbständige, die unterhalb des Mindesteinkommens jonglieren und warum Bismarck wirklich tot ist.
» mehr

Freitag, 10. Februar 2017

Der Gesetzgeber hat keine Lust (mehr). Das Mindestlohngesetz, die nicht vorhandenen Ausnahme-Langzeitarbeitslosen und Flüchtlinge im Anerkennungspraktikum.
» mehr

Donnerstag, 9. Februar 2017

Diesseits und jenseits der schwarzen Pädagogik: Eine Studie zu den Wirkungen von Sanktionen auf junge Hartz IV-Empfänger - und ihre "Nebenwirkungen".
» mehr

Mittwoch, 8. Februar 2017

Die Schwarzarbeit schrumpft. Aber Mindestlohn und Kündigungsschutz sind weiter die Schuldigen. Was für ein Unsinn.
» mehr

Dienstag, 7. Februar 2017

Donald Trump als Kämpfer für eine ehrliche Arbeitslosenstatistik? Zur Diskussion über die "Unterbeschäftigung" und interessante Parallelen zu Deutschland
» mehr

Sonntag, 5. Februar 2017

Die "Pflegemafia" ... und ihre Verarbeitung durch die Rechtsprechung am Beispiel von tatbeteiligten Pflegebedürftigen.
» mehr

Freitag, 3. Februar 2017

Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen: "Erkenntnisse liegen der Bundesregierung nicht vor". Doch, die gibt es - und sie bestätigen die Skepsis gegenüber den "Nirwana-Arbeitsgelegenheiten".
» mehr

Donnerstag, 2. Februar 2017

Der Arbeitsmarkt und die vielen Zahlen: Von (halb)offiziellen Arbeitslosen über Flüchtlinge im statistischen Niemandsland bis zu dauerhaft im Grundsicherungssystem Eingeschlossenen.
» mehr

Dienstag, 31. Januar 2017

Minijobs diesseits und jenseits vom Mindestlohn sowie darüber hinaus die Frage: Muss und sollte es so bleiben mit den Minijobs?
» mehr

Montag, 30. Januar 2017

Interview zum Thema "Mindestlohn: Viele bekommen nicht, was ihnen zusteht" (SWR 1) am 30.01.2017
» Audio
Viele Arbeitnehmer bekommen nicht den gesetzlichen Mindestlohn, darauf weist eine Studie der Hans-Böckler Stiftung hin. SWR1-Moderatorin Claudia Deeg im Gespräch mit dem Sozialwissenschaftler Stefan Sell.

Sonntag, 29. Januar 2017

Flüchtlinge: Konturen der Festung Europa, zugleich die Unwahrscheinlichkeit einer europäischen Lösung und die kommenden Lager jenseits des Mittelmeers
» mehr

Freitag, 27. Januar 2017

27.01.2017, Berlin

„Sozialer Arbeitsmarkt: Perspektive oder Sackgasse?“

Gastvortrag auf der Kommunalkonferenz „Solidarische Kommune. Der kommunale Beitrag zum vorsorgenden Sozialstaat“ der SPD-Bundestagsfraktion im Reichstagsgebäude Berlin

Foto: Andreas Amann
Die Großen fehlen, die Kleinen bleiben auf der Strecke. Personalnot (nicht nur) in den Jugendämtern in Berlin.
» mehr

Donnerstag, 26. Januar 2017

Arm und Reich gehen getrennte Wege. Zunehmende Einkommensungleichheit, ansteigendes Armutsrisiko und die besondere Rolle der zunehmenden Lohnungleichheit.
» mehr

Mittwoch, 25. Januar 2017

Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende: Die Reform kommt, sie kommt nicht, jetzt soll sie doch kommen. Im Sommer.
» mehr

Dienstag, 24. Januar 2017

Interview zum Thema "Tarifeinheitsgesetz vor dem Bundesverfassungsgericht" (SWRinfo) am 24.01.2017
» Audio

Montag, 23. Januar 2017

Reale Ausformungen der Programmitis in der Arbeitsmarktpolitik. Die einen haben sehr viele Plätze, aber keine Teilnehmer, die anderen wenige Plätze, aber die fast alle in Hamburg.
» mehr

Sonntag, 22. Januar 2017

Die Flüchtlinge und ihre (nicht nur) volkswirtschaftlichen Wirkungen. Die "könnten" positiv sein. Unter Umständen.
» mehr

Freitag, 20. Januar 2017

Auf die lange Bank schieben. Die Blockade der Reform der Pflegeausbildung und eine dauerhafte Abwertung der Altenpflege.
» mehr

Donnerstag, 19. Januar 2017

Digitalisierung & Co.: Die Angst der Sachbearbeiter vor der Bedeutungslosigkeit. Und die ambivalenten Japaner: Weg mit den Jobs und zugleich her mit sinnlosen (?) Jobs.
» mehr
Eigentlich darf es die doch gar nicht mehr geben. Menschen ohne Krankenversicherungsschutz.
» mehr

Mittwoch, 18. Januar 2017

»Auch in der deutschsprachigen Ökonomenszene erfreut sich Twitter wachsender Beliebtheit. Aber welchen Ökonomen, Journalisten und Blogger gelingt es eigentlich, mit ihren Tweets den größten Einfluss zu generieren? Unser Ranking gibt Aufschluss«, so der Makronom - Online-Magazin für Wirtschaftspolitik.
Herausgekommen ist dieses Ranking: Diese Ökonomen, Journalisten und Blogger haben den größten Einfluss auf Twitter.
Und beim Ökonomenranking bin ich mit meinen Twitter-Aktivitäten (www.twitter.com/stefansell) auf Platz 7 gekommen. Ich freue mich darüber sehr und verstehe das als zusätzliche Motivationsquelle, weiterzumachen.
Neue Veröffentlichung:

Obermeier, T. und Sell, S. (2016): Wir brauchen eine grundlegende Neugestaltung der Arbeitsmarktpolitik. Neue Regulierungsmuster sozialer Teilhabe, in: Forum Arbeit, Heft 4/2016, S. 6-10

Dienstag, 17. Januar 2017

Eine schlaffe Selbstverpflichtung in der Fleischindustrie mit geschrumpften Mindestlöhnen und Flüchtlinge in der Putzwirtschaft, die weit weg sind vom Mindestlohn.
» mehr

Montag, 16. Januar 2017

Auch in Österreich wird an der Pflegeausbildung herumgedoktert.
» mehr

Sonntag, 15. Januar 2017

Reform der Pflegeausbildung: Noch auf der Kippe oder schon vor der Geburt verstorben?
» mehr

Freitag, 13. Januar 2017

Jetzt die Dienstleistungen als - ambivalente - Speerspitze der Arbeiterbewegung? Von der Tertiarisierung der Streiks, Häuserkämpfen und "Organizing" als Hoffnungsträger.
» mehr
Interview zum Thema "Armut macht krank" in der Sendung "MDR um 4" (MDR-Fernsehen) am 13.01.2017

Mittwoch, 11. Januar 2017

Gerechtigkeit beim Lohn per Gesetz? Das "Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen" zwischen Hoffnung und Enttäuschung.
» mehr
Interview zum Thema "Gesetz zur Lohngerechtigkeit beschlossen - Reden wir über Geld!" (detektor.fm) am 11.01.2017
» Audio

»Es ist das große Projekt von Familienministerin Manuela Schwesig: ein Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit. Nachdem der Entwurf nun im Kabinett abgesegnet worden ist, spricht Schwesig von einem “Durchbruch”. Sie breche damit ein Tabu: dass über Geld nicht gesprochen wird. Arbeitnehmer in Firmen mit mindestens 200 Mitarbeitern sollen künftig Auskunft darüber verlangen können, wie viel Kollegen in gleichwertigen Positionen verdienen. Unternehmen ab einer Größe von 500 Mitarbeitern sollen außerdem regelmäßig Berichte über den Stand der Lohngleichheit vorlegen. Laut Angaben des Ministeriums sind 14 Millionen Arbeitnehmer betroffen. Allerdings profitieren wohl eher Frauen von dem neuen Gesetz. Denn im Schnitt verdienen sie bei gleicher Erfahrung auf der gleichen Position sieben Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Schwesig hat sich gegen viel Widerstand durchgesetzt. Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften kritisieren, das Gesetz verursache Unmengen an Bürokratie. Außerdem werde Unternehmen massenhaft Diskriminierung vorgeworfen. Die Umsetzung des Gesetzes würde zunächst bedeuten, dass (weibliche) Mitarbeiter von Gehaltsunterschieden gegenüber (männlichen) Kollegen erfahren. Das heißt jedoch noch nicht, dass der Unterschied auch beseitigt wird. Die Betroffenen müssten in der Konsequenz ihren Arbeitgeber verklagen, um den gerechten Lohn zu erhalten. Häufig wird angeführt, dass rund 15 Prozent der Entgeltlücke aus den Erwerbsbiografien der Frauen resultierten und nicht aus der Bezahlung. So arbeiten Frauen zum Beispiel häufiger in Teilzeit oder nehmen Elternzeit. Doch nicht alle Unterschiede lassen sich auf diesen Umstand zurückführen. Damit es in Zukunft etwas gerechter zugeht, wenn es um die Bezahlung von Männern und Frauen geht, soll das Lohngleichheitsgesetz nun Barrieren abbauen und eine rechtliche Grundlage für Betroffene schaffen. Ob der Staat jedoch tatsächlich kontrollieren kann, ob sich die Unternehmen an die neuen Regelungen halten, ist fraglich. Ist der Gesetzentwurf von Manuela Schwesig das richtige Mittel, um mehr Lohngerechtigkeit zu erreichen? Darüber hat detektor.fm-Moderator Alexander Hertel mit Stefan Sell gesprochen.«

Dienstag, 10. Januar 2017

Neue Studie: Beamte in die Gesetzliche Krankenversicherung?
» mehr

Montag, 9. Januar 2017

Der Algorithmus als Sensenmann? Umrisse der Gefahr einer totalen Ökonomisierung am Ende des Lebens.
» mehr
09.01.2017, Limespark Pohl

Gesellschaft der (Un)Sicherheit. Ein Streifzug durch die (nicht nur) arbeitsmarkt- und sozialpolitische Landschaft zwischen „ganz oben“ und „hier unten“

Vortrag auf dem Neujahrsempfang des Rhein-Lahn-Kreises

Sonntag, 8. Januar 2017

Von der besonderen Bedeutung der Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen am Beispiel der Bauwirtschaft (und darüber hinaus).
» mehr

Freitag, 6. Januar 2017

Die "wirklichen" Arbeitszeitfragen: Von täglichen Stunden bis hin zum unheiligen Sonntag. Und die Begrenztheit rechtlicher Regulierung
» mehr

Donnerstag, 5. Januar 2017

Der Ökonom Tony Atkinson und sein Beitrag für die Armuts- und Ungleichheitsforschung.
» mehr

Mittwoch, 4. Januar 2017

Arbeitszeit: Recht auf Teilzeit zwischen Wunsch und Notwendigkeit, von einer Teilzeitfalle und dem Recht, da wieder rauszukommen.
» mehr

Dienstag, 3. Januar 2017

Wohin nur mit dem Geld? 4,9 Mrd. Euro. Die Bundesagentur für Arbeit "erwirtschaftet" einen Milliardenüberschuss in der Arbeitslosenversicherung.
» mehr

Sonntag, 1. Januar 2017

Und jährlich grüßt das Arbeitskampf-Murmeltier im Krankenhaus?
» mehr