Mittwoch, 30. März 2016

Soll man oder soll man nicht? Und wenn ja, wie? Zur aktuellen Debatte über eine Wohnsitzauflage für Flüchtlinge. Nicht nur in Deutschland.
» mehr

Montag, 28. März 2016

Die Annäherung an die Wahrheit liegt zwischen (rhetorischer) schwarzer Pädagogik und (naiver) „Wird schon werden“-Philosophie. Die Forderung nach einer Sprachlernpflicht für Flüchtlinge und die Wirklichkeit der „Schweizer Käse“-Angebote.
» mehr

Sonntag, 27. März 2016

Ein Verstaatlichungsversuch von Spenden an Wohlfahrtsorganisationen, die für den Staat einen Teil der Suppe ausgelöffelt haben. Der Blick geht nach Österreich.
» mehr

Samstag, 26. März 2016

Wie viele sind es denn nun? Und sind die Ängste des Jahres 1984 nicht längst Geschichte? Zur Forderung nach einer neuen und echten Volkszählung.
» mehr

Freitag, 25. März 2016

Eine fundamentale Frage: Ist ein Krankenhaus ein kommerzielles Unternehmen oder kann das Gemeinwohl Zuschüsse notwendig machen, die das EU-Wettbewerbsrecht nichts angehen?
» mehr

Mittwoch, 23. März 2016

Die Bundesarbeitsministerin macht es schon wieder: "Ein-Euro-Jobs" für Flüchtlinge ankündigen, die noch nicht im Hartz IV-System sind. Was soll das?
» mehr

Montag, 21. März 2016

Über eine besonders sinnlose Statistik und zugleich eine klare Botschaft hinter den anderen Zahlen: Arme werden immer ärmer.
» mehr
Interview zum Thema "Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst" in der Sendung "Stand der Dinge" (SR 1 Europawelle) am 21.03.2016

Sonntag, 20. März 2016

Arbeitnehmer entsorgen: Multi-Outsourcing der Beschäftigten in Zombie-Gesellschaften. Ein Beispiel aus der Welt der Möbelhäuser.
» mehr

Freitag, 18. März 2016

18.03.2016, Stuttgart

„Weiterbildung – ein wertgeschätzter Teil des Bildungswesens?“

Eröffnungsvortrag auf der Fachtagung „Von der Vergaberechtsreform zum Branchentarifvertrag?“ der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg

Donnerstag, 17. März 2016

Wenn aus einem bislang städtischen Krankenhaus ein kirchliches wird und eine der ersten Amtshandlungen aus der Abschaltung von Betriebsrat und Tarifbindung besteht. Wieder einmal die Kirchen und ihr Sonderrecht.
» mehr
17.03.2016, Nürnberg

„Sozialpolitische Entwicklungen und Anpassungsprozesse der Jugendberufshilfe“

Eröffnungsvortrag auf der Fachtagung „Quo vadis BBJH? Soziale und berufliche Integration benachteiligter junger Menschen“ der Evangelischen Jugendsozialarbeit Bayern

Mittwoch, 16. März 2016

Interviewpartner im Film Das arme Deutschland - kein Wohlstand für alle (SWR-Fernsehen) am 16.03.2016 (20:15 - 21:00 Uhr)

Auf der Seite zum Film findet man zahlreiche weiterführende Informationen zum Thema.

Dort wurden auch die Interviews mit den Akteuren in voller Länge online gestellt, darunter das Gespräch von Thomas Leif mit mir.

» Interview in Langfassung

Eine schriftliche Fassung wurde in der Online-Ausgabe der Wochenzeitung "Der Freitag" veröffentlicht: "Es geht darum, den Begriff Armut zu töten": Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Stefan Sell beklagt, dass die Politik lieber den Armutsbegriff weg definiert, anstatt wirksame Armutsbekämpfung zu betreiben.
Wenn Ungleichheit und sogar Armut zum Top-Thema werden, weil Ökonomen sich der Sache annehmen. Bedenkenswerte Aspekte einer ökonomischen Kritik der Ungleichheit und ihre Grenzen.
» mehr

Dienstag, 15. März 2016

Die einen hadern mit der lahmen Anerkennungsbürokratie, die anderen warnen vor "zu vielen" - und beide müssen sich Fragen gefallen lassen. Es geht um ausländische Ärzte in Deutschland.
» mehr
Interviewpartner im Beitrag „Arbeitsmarktpolitik: ESF-Programm für Langzeitarbeitslose kaum erfolgreich“ des Politmagazins „Fakt“ (ARD) am 15.03.2016
» Video
Interview zum Thema "Zurückrudern in die Zukunft? Ein Systemwechsel zur Rettung der Rente" (detektor.fm) am 15.03.2016
» Audio-Datei

Montag, 14. März 2016

Ein unendliches Thema mit handfesten Konsequenzen: Vom "Wert" der Arbeit und einem Verdienstgefälle zwischen solchen und anderen Berufen.
» mehr

Samstag, 12. März 2016

Programmitis als Krankheitsbild in der Arbeitsmarktpolitik: Wenn das "Wir tun was" für die Langzeitarbeitslosen verloren geht im hyperkomplexen Raum der Sonderprogramme, die in der Realität scheitern müssen.
» mehr
Gesprächsgast in der Sendung "Campus & Karriere" (Deutschlandfunk) am 12.03.2016 zum Thema Studium ohne Abitur - Sind Deutschlands Hochschulen wirklich offen? (14:05 - 15:00 Uhr)

» Die Sendung als Audio-Datei

Seit Jahren forciert die Politik den Zugang zum Studium für beruflich Qualifizierte: Meister und Ausgebildete mit Berufserfahrung sollen auch ohne Abitur an die Hochschule. Welche Erfahrungen machen Studierende ohne Abitur? Ist die Öffnung der Hochschulen gut gedacht, aber schlecht gemacht?
Sind die Hochschulen auf die heterogenere Klientel überhaupt eingestellt? Und: Wie sinnvoll ist es überhaupt, die Öffnung der Hochschulen und die Akademisierung angesichts des drohenden Facharbeitermangels weiter zu forcieren? Ein paar Antworten gibt es bereits: In dieser Woche hat das Centrum für Hochschulentwicklung Zahlen vorgelegt. Während 2010 noch 25.700 Studierende ohne Abi an Universitäten und Fachhochschulen eingeschrieben waren, waren es 2014 knapp 50.000. Leicht haben sie es allerdings nicht. Das belegt eine weitere Studie der Universität Leipzig, die zeigt: Die Neueinsteiger fallen öfter durch Prüfungen und brechen das Studium häufiger ab als Abiturienten. Viele Studenten müssen einen riesigen Lernrückstand aufholen - ohne Brückenkurse und Coaching unmöglich. Manche halten allerdings auch deshalb nicht durch, weil sie an der Finanzierung des Studiums scheitern, BAföG bekommen sie nämlich in der Regel nicht.
Gesprächsgäste:
  • Prof. Holger Lengfeld, Soziologe an der Uni Leipzig 
  • Prof. Sascha Spoun, Präsident der Uni Lüneburg 
  • Dimtri Kuhn, Maschinenbaustudent an der Hochschule Konstanz
  • Dr. Norman Laws, Postdoc an der Uni Lüneburg
  • Prof. Stefan Sell, Arbeitsmarktforscher an der Hochschule Koblenz 

Freitag, 11. März 2016

Netto, immer wieder Netto. Die ganz harte Nuss unter den Billig-Discountern hinsichtlich schlechter Arbeitsbedingungen. Und die scheitern an einem Bonbon, der einer Verkäuferin zum Verhängnis werden sollte.
» mehr

Donnerstag, 10. März 2016

Der föderale Flickenteppich und die Flüchtlinge: Die einen kriegen eine Chipkarte, die anderen müssen zum Amt. Am Gelde hängt's.
» mehr

Mittwoch, 9. März 2016

Richter als Sozialpolitiker. Von der Menschenwürdigkeit eines geschrumpften Existenzminimums und dem Elternunterhalt in der Sozialhilfe.
» mehr
Studiogast in der Sendung "Vor Ort" (Phoenix) zum Thema "Unternehmen integrieren Flüchtlinge" am 09.03.2016
» Der Vorbericht über die Pressekonferenz mit Sigmar Gabriel (SPD, Wirtschaftsminister), Rüdiger Grube (Deutsche Bahn) und Eric Schweitzer (DIHK Präsident) zum Thema Unternehmen integrieren Flüchtlinge

» Das Interview als Video

Dienstag, 8. März 2016

Interview zum Thema "Altersarmut von Frauen" in der Nachrichtensendung "Landesschau aktuell" (SWR-Fernsehen) am 08.03.2016
Zu den rentenpolitischen Akten gelegt. Vom Pech (der Frauen), rententechnisch zur falschen Zeit am falschen Ort gelebt zu haben.
» mehr

Montag, 7. März 2016

Die einen wachsen (scheinbar), die anderen tun sich schwer: Die Leiharbeit auf der einen und der Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe auf der andern Seite.
» mehr

Sonntag, 6. März 2016

Nur ein Stolpern auf dem Weg hin zu einer historischen tariflichen Einigung über mehr Pflegepersonal im Krankenhaus? Die Charité in Berlin und die Pflege.
» mehr

Samstag, 5. März 2016

Alles ist ungleich verteilt. Auch die statistische Erwartung eines immer länger werdenden Lebens
» mehr

Freitag, 4. März 2016

Wie viele junge Menschen sind 2015 wo im Ausbildungssystem gelandet? Neue Daten aus der Integrierten Ausbildungsberichterstattung.
» mehr

Donnerstag, 3. März 2016

Private Krankenversicherung: Auch hier träumt man von Selektivverträgen. Und hundertausende Versicherte erleben derzeit einen Albtraum.
» mehr
Interview zum Thema „Flüchtlingskrise offenbart soziale Gräben“ im „Journal am Morgen“ (SWR 2) am 03.03.2016
» Audio-Datei

Mittwoch, 2. März 2016

Vom "Wildwuchs" und Qualitäts-"Wüsten" ambulanter Leistungen in Krankenhäusern über eine "Vereinheitlichung" der fachärztlich-ambulanten Versorgung hin zu den eigentlichen Interessen der Krankenkassen.
» mehr
Interview zum Thema „Kostenlose oder zumindest stark verbilligte Monatskarten für den öffentlichen Nahverkehr für bedürftige Menschen“ in der Sendung „Am Mittag“ (SWR 4) am 02.03.2016

Dienstag, 1. März 2016

Wie ein Stück Fleisch. Tagelöhner, die sich auf dem Arbeiterstrich verkaufen und obdachlos sind. In München.
» mehr