Samstag, 30. Mai 2015

Der Tanz um die Pflegenoten und die schwierige Frage nach der Qualität "der" Pflege.
» mehr
Studiogast in der Diskussionssendung "Alle Räder stehen still ... Wie weit darf Streik gehen?" (Deutschlandradio Kultur) am 30.05.2015
Piloten, Lokführer, Erzieher - es wird gestreikt an allen Ecken, und 2015 hat das Potenzial, zum Streikjahr zu werden. Wie viel Streik ist eigentlich noch angemessen? Darüber diskutieren die Juristin Barbara Pommer, Vorsitzende der Kommission Arbeitsmarktpolitik beim Wirtschaftsverband "Die Familienunternehmer" und der Sozialwissenschaftler und Arbeitsmarktforscher Stefan Sell von der Hochschule Koblenz.
» Audio-Datei

Donnerstag, 28. Mai 2015

Experte: Zerstörung des Tarifgefüges droht (28.05.2015)
Der Arbeitskampf in kommunalen Kitas scheint vorerst zu keinem guten Ende zu kommen. Dass die Kommunen sich so zurückhalten, könnte auch an ihrer Angst liegen: "Ihnen droht, dass ihr gesamtes Tarifgefüge auseinandergehauen wird", sagt der Sozialwissenschaftler Stefan Sell im heute.de-Interview. 
Billig hat einen hohen Preis. Die Piloten bei Ryanair und die "zu teuren Auslaufmodelle" bei der Deutschen Post.
» mehr
Interview zum Thema „Kita-Streik: kein Ende in Sicht - wie lange halten Eltern noch durch?“ (SWR 1) am 28.05.2015
Hartz IV: Sind 40% von 100% trotzdem noch eigentlich 100% eines "menschenwürdigen Existenzminimums"? Ob die Sanktionen im SGB II gegen die Verfassung verstoßen, muss nun ganz oben entschieden werden.
» mehr

Mittwoch, 27. Mai 2015


Sell, S.: 100 Tage gesetzlicher Mindestlohn in Rheinland-Pfalz. Eine erste Bestandsaufnahme und offene Fragen einer Beurteilung der Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Remagener Beiträge zur Sozialpolitik 16-2015. Remagen 2015

» PDF-Datei

Die Kurzexpertise wurde im Auftrag der rheinland-pfälzischen Landesregierung erstellt und im April 2015 abgeschlossen.



Weitere Beiträge zum Thema Mindestlohn können auf meiner Website Aktuelle Sozialpolitik eingesehen werden.

Montag, 25. Mai 2015

Aus den untersten Etagen des deutschen Arbeitsmarktes: Lohnprellerei, Subunternehmer-Ketten und Generalunternehmer, die eigentlich haften müssen. Und ein echtes Staatsversagen.
» mehr

Sonntag, 24. Mai 2015

Verteidigen, erzwingen, aufwerten. Grundlinien und Dilemmata der gegenwärtigen und zukünftigen Streikwelt.
» mehr

Samstag, 23. Mai 2015

Gute Bettler, schlechte Bettler? Was ein "sektorales Bettelverbot" in Salzburg und eine Obdachlosenzeitschrift in Berlin miteinander zu tun haben.
» mehr

Freitag, 22. Mai 2015

Von der Tarifeinheit zur Tarifpluralität und wieder zurück - für die eine Seite. Und über die Geburt eines "Bürokratiemonsters".
» mehr

Donnerstag, 21. Mai 2015

21.05.2015, Koblenz

„Berufsbildende Schulen - Quo vadis?“

Vortrag beim Arbeitskreis Bildung und Arbeitskreis Wirtschaft der Initiative Region Mittelrhein und der Wirtschaftsjunioren Mittelrhein in der Berufsbildenden Schule Wirtschaft (BBSW) Koblenz

Mittwoch, 20. Mai 2015

Ein Klick als Streik im Kleinformat in der Welt der Wolke? Noch sehr unscharfe Bausteine eines digitalen Klassenkampfes der Unsichtbaren.
» mehr
Interviewpartner in der Reportage „Flüchtlinge. Willkommen und was dann?“ (SWR-Fernsehen) am 20.05.2015
» Video
Im Südwesten ist die Bereitschaft, Flüchtlinge aufzunehmen und zu unterstützen groß. Aber mit der wachsenden Zahl von Migranten kommen neue Aufgaben auf die Städte und Gemeinden zu. Es fehlt an Unterkünften und vor allem an effektiven Instrumenten zur Integration. Noch immer sind Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Ländern über Monate in Massenlagern untergebracht, was zu Auseinandersetzungen und Problemen führt. Weiterhin müssen viele Asylbewerber lange Zeit warten, bis sie arbeiten dürfen. Und das obwohl Industrie und Handwerk händeringend nach Arbeitskräften suchen. Sind Flüchtlinge die richtigen für den deutschen Arbeitsmarkt? Wie steht es mit der Qualifikation und den Sprachkenntnissen? Soll und kann denn jeder Flüchtling arbeiten? Wie steht es mit entsprechendem Wohnraum? Bleibt die Integration von Flüchtlingen Wunsch oder wird sie irgendwann Wirklichkeit? Einer, der die gegenwärtige Flüchtlingspolitik massiv kritisiert und sich durch seine unkonventionellen Aktionen einen Namen gemacht hat, ist der Schwäbisch Gmünder Oberbürgermeister Richard Arnold. Der CDU Politiker vermittelt Flüchtlinge als Praktikanten, spricht persönlich bei Betrieben vor, sorgt dafür, dass Asylbewerber in Schwäbisch Gmünd eine Ausbildung machen, zur Schule gehen oder eine Arbeit finden. Immer mal wieder "in der Grauzone", wie es aus dem Rathaus heißt. Die Dokumentation begleitet Flüchtlinge in Schwäbisch Gmünd, Heidelberg und Backnang auf ihren unterschiedlichen Wegen. Von den ersten Tagen in Deutschland, über das Bewerbungsgespräch beim Arbeitsamt bis zum festen Job und der eigenen Wohnung.
20.05.2015, Sinzig

"100 Tage Mindestlohn - Faktencheck: Erfahrungen, Erwartungen und Änderungen"

Gespräch und Diskussion mit Gereon Haumann, Landesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Rheinland-Pfalz auf der Veranstaltung "Forum Mittelstand. 100 Tage Mindestlohn. Faktencheck" der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Rheinland-Pfalz im Medienzentrum Krupp Verlag

Dienstag, 19. Mai 2015

Interview zum Thema "Bahnstreik" bei SWRinfo am 19.05.2015
» Audio-Datei

Montag, 18. Mai 2015

Die Aufregung über den gesetzlichen Mindestlohn scheint langsam hinter den Kulissen zu verschwinden. Ein besonderer Grund, erneut hinzuschauen.
» mehr

Sonntag, 17. Mai 2015

Das Tarifeinheitsgesetz ante portas - Andrea Nahles (und die SPD) allein zu Haus? Vom doch gefährdeten Streikrecht und mehr statt weniger Streiks.
» mehr

Samstag, 16. Mai 2015

Was die Kinder- und Jugendhilfe (nicht) mit einer Pommesbude gemeinsam hat.
» mehr
Arbeitsmarktpolitik: Neue Förderprogramme fressen alte auf. Kannibalisierung in der Förderpolitik der Jobcenter für Langzeitarbeitslose und wieder die Grundsatzfrage: Was hilft wem wie?
» mehr

Freitag, 15. Mai 2015

Die gesetzliche Pflegeversicherung als "größter Fehler der Nachkriegsgeschichte". Leider ein weiteres Beispiel für "junk science".
» mehr
Beitrag zum Thema "Ein echtes Armutszeugnis. Die Post AG, ihr Streben nach Gewinn und der Umgang mit den streikenden Mitarbeitern" in der Sendung "SWR2 Meinung" (SWR 2) am 15.05.2015
» Audio-Datei

Donnerstag, 14. Mai 2015

Digitale Drecksarbeit hinter unserem Rücken.
» mehr

Mittwoch, 13. Mai 2015

Stefan Sell: Erst die Erzieherinnen, dann die Pfleger? Kita-Streik könnte auf andere Bereiche ausstrahlen. Gastbeitrag in der Rhein-Zeitung, 13.05.2015, S. 2
Interview zum Thema "Der Streik im Wandel. Der Dienstleistungsbereich zieht nach" bei Bayern 2 am 13.05.2015


Interview zum Thema "Der Bund muss sich stärker engagieren" beim inforadio (rbb) am 13.05.2015
» Audio-Datei
Mehr als 40.000 Erzieherinnen und Erzieher haben am Dienstag die Arbeit niedergelegt, und ein Ende der Kita-Streiks in Deutschland ist nicht in Sicht. Tausende Eltern in Brandenburg stellt das vor große Probleme, während sich die Auswirkungen in Berlin in Grenzen hielten. Der Wissenschaftler Stefan Sell hat ein alternatives Finanzierungsmodell für die Kinderbetreuung entwickelt - er forderte im Inforadio, dass sich der Bund stärker an der Finanzierung der Kitas beteiligt. Warum? Ganz einfach: Weil er am meisten davon profitiert, dass junge Eltern arbeiten gehen können, wenn ihre Kinder betreut werden.
Interviewpartner im Beitrag "Soziale Berufe aufwerten" im RTL Nachtjournal (RTL) am 13.05.2015, 0:00 - 0:20 Uhr

Dienstag, 12. Mai 2015

Die Pflege allein zu Haus. Diesseits und jenseits der auch am diesjährigen Tag der Pflege vorgetragenen warmen Worte braut sich was zusammen.
» mehr
Kita-Streik in Rheinland-Pfalz. Tausende Erzieherinnen auf der Straße
Der Streik der Erzieherinnen hat heute noch einmal an Brisanz zugenommen. Die Gewerkschaften machten mit Kundgebungen mobil - Tausende waren dabei, berichtet der SWR.

Auch in Koblenz waren es gut 800 Streikende vor allem aus den Kitas, die sich auf dem Jesuitenplatz versammelt haben.

»Am 12. Mai rufen die Gewerkschaften ver.di und GEW alle Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei den Kommunen zu einem Streiktag auf. Am selben Tag findet eine von landesweit fünf Demonstrationen in Koblenz statt.
ver.di und GEW rechnen damit, dass mehr als 1.000 Erziehungsfachkräfte aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz dem Streikaufruf am 12. Mai folgen und in Koblenz demonstrieren. Auf dem Jesuitenplatz findet eine Kundgebung statt. Als Hauptredner hat Professor Sell von der Hochschule in Koblenz sein Kommen zugesagt.«
» mehr

Montag, 11. Mai 2015

Die kleinen egoistischen Wilden? Beiträge zur Versachlichung der Debatte über Berufs- und Spartengewerkschaften.
» mehr
Interview zum Thema "Italienische Verhältnisse - wird Deutschland doch noch zum Streik-Land?" bei SWR 4 am 11.05.2015

Sonntag, 10. Mai 2015

Diesseits und jenseits des "Muttertages". Von glücklichen Müttern und armen Kindern.
» mehr

Freitag, 8. Mai 2015

08.05.2015, Oberhausen

„Die Bedeutung von Arbeit im Leben von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf. Gibt es Unterschiede zwischen Menschen mit und ohne Behinderung?“

Vortrag auf der Fachtagung „Gut leben in NRW. Leben und Arbeiten für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“ des Landesverbandes für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung NRW im LVR – Industriemuseum Oberhausen

Donnerstag, 7. Mai 2015

Erzieherinnen als "Müllmänner 2.0"? Der Kita-Streik stellt mehrere Systemfragen gleichzeitig.
» mehr

Mittwoch, 6. Mai 2015

Die demografische Entwicklung ist eine große Herausforderung. Aber sie taugt nicht wirklich als Schreckgespenst zur Rechtfertigung der sozialpolitischen Planierraupe. Wenn man ein wenig rechnet.
» mehr

Dienstag, 5. Mai 2015

Einen Schritt vor und einen zur Seite. Eine römisch-katholische Tanzbewegung? Nein, das kirchliche Arbeitsrecht wird (etwas) bewegt.
» mehr
Interviewpartner im Beitrag „Drohender Kita-Streik. Erzieher kämpfen für mehr Anerkennung“ in der Sendung „Heute in Deutschland“ (ZDF) am 05.05.2015
Die Kita-Beschäftigten drohen mit Streik: Sie fordern mehr Anerkennung, vor allem finanziell. Doch dagegen wehren sich die Kommunen. Für sie seien die Mehrkosten eine zu große finanzielle Belastung.
Dazu weiterführend mein Blog-Beitrag Erzieher/innen verdienen mehr. Tarifpolitik für und mit den Kita-Beschäftigten: Gut gemeint, aber mit welchem Risiko? vom 19.01.2015

Montag, 4. Mai 2015

Der Blick verengt sich auf den mehrtägig angelegten Streik der Lokführer. Und gleichzeitig wird im Parlament das Streikrecht und seine (eingeschränkte) Zukunft auf die Tagesordnung gesetzt.
» mehr

Sonntag, 3. Mai 2015

Sie fährt, sie fährt nicht, dann fährt sie wieder - aber jetzt soll sie eine ganze Woche zwangspausieren. Die Bahn. Denn die Lokführer-Gewerkschaft GDL will es offensichtlich wissen, wie weit man gehen kann. Da kommt vieles unter die Räder.
» mehr

Samstag, 2. Mai 2015

Mit Kindern und Jugendlichen Kasse machen? Der Export von Heimkindern aus Deutschland nach Ungarn und in andere Länder.
» mehr

Freitag, 1. Mai 2015

Zwischen den Welten von BMW, Amazon, Erzieherinnen und Pflegekräften. Und dann auch noch diese Crowdworker. Renaissance und Dilemmata der Gewerkschaften.
» mehr