Donnerstag, 16. April 2015

Interviewpartner im Beitrag „Lohndumping im Einzelhandel“ des Politikmagazins „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ (SWR-Fernsehen) am 16.04.2015
» Video
Sie beginnen ihren Job um fünf Uhr, bereiten den Laden vor bis zu Öffnung um acht Uhr und dann müssen sie weitere zehn bis zwölf Stunden im Markt verbringen, ehe die Schicht wieder vorbei ist. So beschreiben mehrere Beschäftigte der Discounterkette Norma ihren Arbeitsalltag.
Bis zu 70 Stunden verbringen sie so pro Woche im Markt, bezahlt werden aber nur 45. Die Mitarbeiter ertragen es, weil sie am Arbeitsmarkt kaum eine Alternative haben, sagen sie. Und die Dienstleistungs-Gewerkschaft ver.di scheint machtlos.
Die Beschäftigten im Einzelhandel sind kaum organisiert, Einflussmöglichkeiten gibt es wenig. Längst sind nicht mehr nur Discountermitarbeiter von solchen Arbeitsbedingungen betroffen. Die Tricks der Lebensmittelkonzerne in Rheinland-Pfalz, Lohndumping zu betreiben, nehmen nach Meinung der Gewerkschaft immer dreistere Formen an. Teilweise werden sogar Läden geschlossen und nach einem Jahr erst wieder geöffnet, um die Rechte der Mitarbeiter auszuhebeln.