Samstag, 31. August 2013

31.08.2013, Kirkel

„Werkverträge - (nicht nur) eine neue Runde im Lohndumping“

Vortrag auf der Vertrauensleute-Konferenz der IG Metall Homburg-Saarpfalz

Freitag, 30. August 2013

Wenn Geldsorgen den IQ auffressen und Arme im Labor und in der freien Wildbahn von Armutsforschern unter die Lupe genommen werden.
>> mehr

Donnerstag, 29. August 2013

"Wie viele Behinderte haben schon eine Staatssekretärin als Bodyguard?" Wenn man will, was man soll - und dann feststellen muss, dass es gar nicht so einfach ist, das zu machen, was man angeblich soll.
>> mehr
Von Äquivalenzeinkommen, Armutsgefährdungsschwellen und -quoten. Neue Befunde aus dem Mikrozensus.
>> mehr

Mittwoch, 28. August 2013

In der Reportage "Erst gefeiert, dann gefeuert - Das Ende der Bürgerarbeit", die heute Abend im MDR-Fernsehen gezeigt wird, tauche ich auch als Interviewpartner auf, aber natürlich sind das immer nur Schnipsel von dem, was man insgesamt in dem Gespräch gesagt hat. Deshalb bin ich sehr froh, dass der MDR das vollständige Gespräch mit mir online gestellt hat, so dass man bei Interesse nachvollziehen kann, was ich ansonsten noch gesagt habe:

Interview zum Thema Bürgerarbeit
Die Bürgerarbeit sei als Tiger gestartet und wie so oft im Bereich der öffentlich geförderten Beschäftigung als Bettvorleger gelandet, sagt Prof. Sell. Warum? Das erklärt er hier:
>> Video

Darin auch einige grundsätzliche Ausführungen meinerseits zum Thema öffentlich geförderte Beschäftigung.
Interviewpartner in der Reportage "Erst gefeiert, dann gefeuert – Das Ende der Bürgerarbeit" am 28.08.2013, MDR-Fernsehen, 20:45 - 21:15 Uhr
>> Video
Wahnsinn, sensationell: Die Bundesregierung halbiert die Kinderarmut von 2,2 Millionen auf nur noch 1,1 Millionen. Was ist passiert? Eine deutliche Anhebung der Leistungen für Kinder? Die Einführung der Kindergrundsicherung? Eltern, die wieder existenzsichernde Arbeit bekommen haben? Da hätten wir was verpasst. Die Wahrheit ist wie so oft viel trauriger.
>> mehr


Neue Zahlen über den Arbeitsmarkt lieferte uns heute das Statistisches Bundesamt. Eine erfreulich daherkommende Botschaft ist da in der Überschrift der Pressemitteilung zu lesen: "Atypische Beschäftigung sinkt 2012 bei insgesamt steigender Erwerbstätigkeit".
>> mehr

Dienstag, 27. August 2013

Die unterschiedlichen Welten der Werkverträge und des Umgangs mit ihnen - von den Fleischzerlegebetrieben bis hin zur Champions League der deutschen Arbeiterbewegung, also der IG Metall.
>> mehr

Interview zum Thema "Scheinwerkverträge und Lohndumping stoppen" bei MDR INFO am 27.08.2013, 12:48 Uhr
>> Interview

Montag, 26. August 2013

Die ganz große und die überschaubar kleine Welt liegen oft so nah beieinander oder: Was Hamburgs Veranstaltungskalender (möglicherweise) mit dem Organhandel in China zu tun hat.
>> mehr

Samstag, 24. August 2013

Immer wieder taucht seit einiger Zeit in der sozialpolitischen Diskussion der Begriff der "Energiearmut" auf. Nun gibt es derzeit keine allgemein gültige Definition, der Begriff wurde und wird vor allem im Kontext der Debatte über die materielle Ausstattung der Menschen im Grundsicherungssystem (Hartz IV) sowie den Stromsperren verwendet. Zur vorläufigen Orientierung hinsichtlich des Begriffs kann eine in Großbritannien gebräuchliche Definition von Energiearmut herangezogen werden.
>> mehr
Auf klassischen Pfaden in die Zukunft? Die Perpetuierung der Rollenverteilung im beruflichen Ausbildungssystem.
>> mehr

Freitag, 23. August 2013

Läufst Du noch oder liegst Du schon unterm Messer? Immer diese Fallpauschalen im Krankenhaus. Sogar die Bundesregierung grübelt bzw. will grübeln lassen.
>> mehr
Wenn man bewusst-unbewusst mit dem Feuer spielt, kann man darin umkommen. Warum es wichtig ist, einen nüchternen Blick auf das angebliche "Asylproblem" zu werfen.
>> mehr

Donnerstag, 22. August 2013

Des einen Leid, des anderen Freud und für viele (wahrscheinlich) ganz normal: Arbeit, Sucht und die Zahlen darum herum.
>> mehr
Interview zum Thema "Generation Praktikum. Arbeiten bis zum Umfallen?" in SWRinfo am 22.08.2013, 14:06 - 14:10 Uhr
Interviewpartner in der Dokumentation "Der Kandidaten-Check" (ARD) zur Bundestagswahl 2013 am 21.08.2013, 22:45 - 23:30 Uhr
>> Video

Mittwoch, 21. August 2013

Eine gefährliche Gemengelage: Über Berlin-Hellersdorf und darüber hinaus. Zur Entwicklung der Asylbewerberzahlen und der damit verbundenen Herausforderungen
>> mehr
Bekanntlich gibt es in der arbeitsmarktpolitische Diskussion in Deutschland zwei Debatten, die durchaus zusammenhängen: Zum einen über die Frage, ob und wenn ja, in welcher Höhe ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt werden sollte und zum anderen über das Phänomen der "Aufstocker", also Menschen, die trotz Einkommen aus Erwerbsarbeit zusätzlich Leistungen aus dem Grundsicherungssystem beziehen, weil sie zu wenig verdienen. In diesem Kontext - es geht hier um Steuermittel von mehr als 10 Mrd. Euro pro Jahr - wird immer wieder und zu Recht darauf hingewiesen, dass die Aufstockung aus dem Hartz IV-System wie ein gigantisches "Kombilohnprogramm" zugunsten der Arbeitgeber, die niedrigste Löhne zahlen, wirkt. Hier ist die Schnittstelle zum Themenfeld Mindestlohn, denn natürlich wird die Aufstockungsproblematik hinsichtlich der einen Dimension - also der Tatbestand, dass es sich um eine Sozialisierung eigentlich betrieblich zu tragender Kosten handelt - dann besonders verstärkt, wenn es für die Arbeitgeber keine Lohnuntergrenze gibt, an die sie gebunden sind oder werden. An dieser Stelle könnte ein Mindestlohn tatsächlich Abhilfe schaffen bzw. das Problem zumindest deutlich entschärfen.
Und immer wieder wird von den Befürwortern eines Mindestlohnes darauf hingewiesen, dass es einen solchen als allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn in vielen anderen Ländern gibt, sogar im Herzland des Kapitalismus, den USA. Und auch dort wird über "Aufstocker" diskutiert.
>> mehr

Dienstag, 20. August 2013

Bulgaren und Rumänen: Kommen (noch) mehr und wenn ja wie viele? Und welche? Über Arbeits- und Armutszuwanderung aus dem Armenhaus der EU.
>> mehr
Die Diskussion über (fehlende bzw. schlechte) Kita-Plätze hat merklich an Fahrt verloren, ist doch mit dem 1. August der Stichtag des Inkrafttretens des Rechtsanspruchs vorbei und neue Themen werden durchs Dorf getrieben. Aber ob nun kein Platz, irgendein Platz oder auch ein guter Platz - für viele Eltern in Deutschland sind mit einem Betreuungsplatz in einer Kita oder in der Tagespflege teilweise enorme Kosten - auch Elternbeiträge genannt - verbunden. Dabei ist die Varianz zwischen und in den Bundesländern erheblich: Zahlen die Eltern in Rheinland-Pfalz beispielsweise für einen Kita-Platz ab dem 2. Lebensjahr des Kindes überhaupt keinen Elternbeitrag, können das einkommensabhängig im benachbarten Nordrhein-Westfalen schon mal mehrere hundert Euro werden, pro Monat versteht sich.
Gerade vor diesem Hintergrund kann es interessant sein, mal einen Blick über den nationalen Tellerrand zu werfen und sich die Situation von Eltern in anderen Ländern anzuschauen. Ein besonders eindrucksvolles Beispiel sind die USA.
>> mehr

Montag, 19. August 2013

Was für krasse Gegensätze: In den USA quellen die Gefängnisse über und die Kosten nehmen exorbitante Ausmaße an, während in den Niederlanden 19 Gefängnisse dichtgemacht werden sollen Der Grund: Es gibt zu wenige Häftlinge und die Gefängnisse sind zu teuer.
>> mehr
Tiefen und Untiefen des branchenbezogenen Mindestlohns - am Beispiel des Wach- und Sicherheitsgewerbes.
>> mehr

Sonntag, 18. August 2013

Schwarz oder weiß in der Arbeitsmarktpolitik bringt nicht viel - von der Flutschädenbeseitigung in Ostdeutschland bis hin zu Asylbewerbern auf deutschen Bahnhöfen.
>> mehr

Samstag, 17. August 2013

Meine Mitarbeiter vom Institut für Bildungs- und Sozialpolitik der Hochschule Koblenz und ich haben zusammen mit Frank Oschmiansky und Jürgen Kühl im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung das "Dossier Arbeitsmarktpolitik" auf der Website der Bundeszentrale komplett neu erstellt.

Dort gibt es jetzt zahlreiche Beiträge rund um die Arbeitsmarktpolitik.

>> Dossier Arbeitsmarktpolitik
Langsam aber sicher wird es gefährlich für die Bürger - die Daseinsvorsorge im Schraubstock von Personalabbau und bürokratischer Erstarrung.
>> mehr

Freitag, 16. August 2013

Auch wenn es den vor sich hin plätschernden Nicht-Wahlkampf stört - mal wieder das deutsche "Jobwunder". Denn das wurde teuer erkauft.
>> mehr
Kurz, knapp, bündig - eine neue Publikation der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Bedeutung der Dualen Berufsausbildung:

Christine Henry-Huthmacher und Elisabeth Hoffmann (Hrsg.): Duale Ausbildung 2020. 14 Fragen & 14 Antworten, St. Augustin, 2013


Darin drei Beiträge von mir:

Sell, S.: Wie sieht der Fachkräftebedarf bis 2030 aus?, in: Christine Henry-Huthmacher und Elisabeth Hoffmann (Hrsg.): Duale Ausbildung 2020. 14 Fragen & 14 Antworten, St. Augustin, 2013, S. 10-15

Sell, S.: Wie attraktiv ist zukünftig die duale Ausbildung? – Demografischer Wandel, Imageproblem und veränderte Schülerschaft, in: Christine Henry-Huthmacher und Elisabeth Hoffmann (Hrsg.): Duale Ausbildung 2020. 14 Fragen & 14 Antworten, St. Augustin, 2013, S. 18-24

Sell, S.: Wie verändert man das Berufswahlverhalten junger Menschen? – Zu viele Jugendliche interessieren sich für zu wenige Berufe, in: Christine Henry-Huthmacher und Elisabeth Hoffmann (Hrsg.): Duale Ausbildung 2020. 14 Fragen & 14 Antworten, St. Augustin, 2013, S. 47-50

Interviews zu den Themen "Muss es immer Abi sein?" und "Wie sieht der Fachkräftebedarf bis 2030 aus" im Rahmen der Tagesthemas "Familien unter Notendruck" bei HR-Info am 16.08.2013, 09:05 - 10:00 Uhr
>> Interviews

Mittwoch, 14. August 2013

Auch die Österreicher "flexibilisieren" gerne. Also die Arbeitgeber dort.
>> mehr
"Die" Pflege mal wieder ... Von Betrug und fehlender Kontrolle hin zu der eigentlichen Frage: Wie sichert man gute Pflege, wenn man sie überhaupt bekommt?
>> mehr
14.08.2013, Berlin

„Wer sparen will, achtet auf Qualität. Investitionen in kommunale Armutsbekämpfung aus volkswirtschaftlicher Sicht“

Vortrag auf der Fachtagung „Was tun gegen Armut?! Strategien und Gelingensfaktoren für die Bekämpfung von Kinder- und Familienarmut in Berlin“. Eine gemeinsame Veranstaltung der Landesarmutskonferenz Berlin, des AWO Landesverbands Berlin e.V. und des Berliner Beirats für Familienfragen

Dienstag, 13. August 2013

Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland hat heute die Studie "Transparenzmängel, Betrug und Korruption im Bereich der Pflege und Betreuung" in Berlin vorgestellt. Die Schwachstellen-Analyse stellt erhebliche Mängel fest: zu wenig Transparenz und Kontrollmöglichkeiten für die Betroffenen und jede Menge Möglichkeiten, die Abhängigkeit von Menschen mit Pflegebedarf wirtschaftlich auszubeuten.
>> mehr

Montag, 12. August 2013

Das kennen wir: Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. Wir können es auch etwas seriöser formulieren und von einem weiteren Beispiel für den berühmten "Matthäus-Effekt" sprechen: "Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat." Diesmal geht es bei der Anwendung dieser Lebensweisheiten um die Fleischindustrie, die uns in den vergangenen Monaten auf Trab gehalten hat - Stichwort Leiharbeit, Werkvertragsarbeitnehmer aus Osteuropa, unwürdige Produktionsbedingungen usw. Nun müssen wir erneut lernen, wie doch die Dinge miteinander zusammenhängen - aber gleich vorweg die Frage: Hätten Sie geahnt, dass die Nutzung von Werkverträgen und die Energiewende in einem monetären Zusammenhang stehen? Nein? Ich auch nicht. Ist aber so.
>> mehr
Mit Blick auf das Bahn-Chaos in Mainz könnte man einstimmen in die vielgestaltigen zynischen Verballhornungen, die in den sozialen Medien dazu produziert werden. Man könnte das tun, sollte es aber nicht. Denn vor unseren Augen läuft ein bitteres Lehrstück ab, das in realitas aufzeigt, wozu eine fehlgeleitete Ökonomisierung von Daseinsvorsorge - und dazu gehört die Bahn nach meinem Verständnis - führen kann, nein: muss.
>> mehr
Blanke Not oder "gestiegene Konsumlust"? Vermutungen über eine Tatsache: Die Anzahl der Zweitjobs wächst weiter. Das Problem sind die Minijobs an sich.
>> mehr

Samstag, 10. August 2013

Dank Bahn: Mainz vergeht das Singen und Lachen. Minimale Ausbildung, maximale Dienstzeit - das kann nicht gut enden. Ein kleines Lehrstück über das Totsparen beim "Faktor Arbeit" und was "Fachkräftemangel" ganz real bedeuten kann.
>> mehr

Freitag, 9. August 2013

Vom Betreuungsreduktionismus über das draußen hin zu Kathedralen neuer Art? Gedanken über "Orte für Kinder".
>> mehr

Donnerstag, 8. August 2013

Sind wir sukzessive auf dem Weg in einer Lagergesellschaft? Und das nicht nur an den Festungsmauern Europas, sondern inmitten unserer Gesellschaften im Herzen Europas?
>> mehr
Immer diese Werkverträge - und immer wieder diese Wiederholungstäter. Eine neue Meldung erreicht uns aus dem Land der teuren Autos und des offensichtlichen Drangs, Lohndumping zu betreiben: "Missbrauch von Werkverträgen: Staatsanwaltschaft ermittelt in Autoindustrie", so meldet es Spiegel Online. Diesmal geht es nicht um Bandarbeiter bei Daimler, sondern um die Test- und Probefahrer. Und wieder um Daimler.
>> mehr

Mittwoch, 7. August 2013

Die Bundesagentur für Arbeit - oder sagen wir genauer: die oberste Heeresleitung dieser (eigentlich Sozial-)Behörde - begreift sich selbst als "moderner Dienstleister am Arbeitsmarkt", als ein Konzern, der mit "modernen" Methoden der betriebswirtschaftlichen Managementlehre geführt wird oder sagen wir besser: der so verstanden werden möchte. Man sieht sich als ein stinknormales Unternehmen, wie - sagen wir mal nur so als Beispiel - ein Logistikunternehmen, das Aufträge für Kunden abwickelt und das möglichst effizient erledigen will, um die eigene Rendite erwirtschaften zu können.
>> mehr
Wenn Eltern zur Gefahr werden ... Zahl der Inobhutnahmen der Jugendämter erreicht neuen Höchststand.
>> mehr

Dienstag, 6. August 2013

Auch freiberufliche Künstler und Publizisten in Deutschland haben ein Stück Bismarck - die Künstlersozialkasse. Und da gibt es ein schwarzes Loch.
>> mehr
Aachener Nachrichten: Interview: Ein Jobwunder? Nur sehr bedingt!
Die Oberfläche ist blankpoliert. Doch darunter sieht es alles andere als gut aus. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist vieles nicht in Ordnung. Zum einen gibt es weit mehr Arbeitslose, als die offizielle Statistik ausweist. Zum anderen ist der Preis für die gestiegene Erwerbstätigkeit hoch. Ein Gespräch mit dem Arbeitsmarktforscher Stefan Sell.
Im Schneckentempo durch ein gesellschaftspolitisches Minenfeld: Pflegepolitik im Dickicht der Expertenbeiräte, wohlfeiler Forderungen und den Niederungen ihrer Realität
>> mehr
Neue Buchveröffentlichung:


Obermeier, Tim; Schultheis, Kathrin und Sell, Stefan (2013):

Endstation Arbeitsgelegenheiten!?
Teilhabeperspektiven in „Ein-Euro-Jobs“

Remagen: ibus-Verlag

ISBN: 978-3-938724-44-6

12,95 Euro inkl. MwSt. (zzgl. Versandkosten)


Sie können das Buch direkt per E-Mail bestellen: ibus-verlag@rheinahrcampus.de

Mit der Instrumentenreform und den Kürzungen im Eingliederungstitel haben sich die Rahmenbedingungen für Maßnahmen der öffentlich geförderten Beschäftigung verändert. Die Zahl der Personen, die für eine Förderung in Frage kommt, weil ihre Chancen auf dem regulären Arbeitsmarkt sehr schlecht sind, bleibt hingegen annähernd konstant. Die vorliegende qualitative Studie geht der Frage nach, was mit den ehemaligen Teilnehmern an Arbeitsgelegenheiten (sog. „Ein-Euro-Jobs“) im Anschluss an die geförderte Beschäftigung geschieht. Dabei wird die Sicht der Betroffenen in den Mittelpunkt gestellt. Jenseits der quantitativen Wirkungsforschung wird nach sozialen Teilhabeeffekten und -perspektiven der Teilnehmer gefragt.

Donnerstag, 1. August 2013

Interviewpartner im Beitrag "Betreuungsgeld - ein Flop?" in der Nachrichtensendung "Aktuelle Stunde" (WDR-Fernsehen) am 01.08.2013, 18:50 - 19:30 Uhr
Neue Veröffentlichung - passend zum heutigen Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Kinderbetreuungsplatz:


Sell, S. (2013): Das deutsche „Betreuungs(platz)wunder“. Einige kritische Anmerkungen zu den Erfolgsmeldungen am Vorabend des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr (= Remagener Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe 06-2013), Remagen, 2013
>> PDF-Datei